Fußball Bundesliga
Torloses Remis in Bielefeld

Arminia Bielefeld bleibt auch am 15. Spieltag und damit seit sieben Spielen zuhause ungeschlagen. Das Team von Thomas von Heesen, der angeblich bei Dortmund im Gespräch ist, trennte sich von Bayer Leverkusen 0:0.

Nach den neuen Spekulationen um den möglichen Abschied von Trainer Thomas von Heesen hat Bundesligist Arminia Bielefeld auch im dritten Anlauf hintereinander keinen Sieg erringen können. Die Ostwestfalen trennten sich von Bayer Leverkusen lediglich 0:0 und scheinen in ein ernsthaftes Formtief zu geraten. Durch die Nullnummer verloren die auch zum dritten Mal in Serie torlosen Gastgeber den Anschluss zu den Uefa-Cup-Plätzen. Bayer verpasste drei Tage nach der 1:2-Pleite im Uefa-Cup bei Dinamo Bukarest die Chance zur Wiedergutmachung und rangiert weiterhin nur im Tabellenmittelfeld.

Vor dem Anpfiff hatte ein Bericht der Westfälischen Rundschau für Unruhe im Arminia-Lager gesorgt. Nach Informationen des Blattes, das sich auf Vorstandskreise der Arminia beruft, soll von Heesen am Ende der laufenden Saison beim Ligarivalen Borussia Dortmund Bert van Marwijk als Trainer beerben. "Das ist gelinde gesagt eine bodenlose Frechheit der Zeitung. Vor allem noch zu kolportieren, dass die Informationen aus unserem Vorstand kommen", erklärte der Arminia-Geschäftsführer Roland Kentsch erbost. Von Heesens Vertrag mit Bielefeld läuft zum Saisonende aus.

Vor 20 459 Zuschauern gerieten die Hausherren bei eisigen Temperaturen gleich unter Druck. Sergej Barbarez (5./7.) und Juan (8.) nutzten die Lücken in Bielefelds Abwehr, vor dem Tor versagten den Rheinländern aber regelmäßig die Nerven. Nach 20 Minuten indes stellte Bayer die Bemühungen um einen Treffer vorerst ein. Da auch die Arminia wenig Produktives zustande brachte, verflachte das Spiel immer mehr. Beide Sturmreihen überboten sich an Harmlosigkeit.

Erst kurz vor der Pause nahm die Begegnung wieder Fahrt auf. Sibusiso Zuma, der nach auskurierter Grippe-Erkrankung in die Bielefelder Anfangsformation zurückkehrte, vergab eine Riesenchance. Der Südafrikaner scheiterte nach 41 Minuten am exzellent reagierenden Bayer-Torhüter Jörg Butt.

Die zweite Halbzeit begann, wie der erste Durchgang geendet hatte: Dabei rettete Butt glänzend gegen Artur Wichniarek (48.). Während sich die Arminia-Fans im Anschluss darauf konzentrierten, von Heesen zu feiern, tat sich auf dem Platz nur noch wenig. Die Arminia erspielte sich zwar eine Überlegenheit, agierte aber keineswegs zwingend. Leverkusen zog sich in die eigene Hälfte zurück und setzte auf Konter. Dennoch hätte Juan Bayer per Kopf aus kurzer Distanz in Führung bringen müssen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%