Fußball Bundesliga
Trabzonspor holt Herthas Marcelinho

Mittelfeldspieler Marcelinho verlässt den Bundesligisten Hertha BSC Berlin. Das brasilianische Enfant terrible wechselt zum türkischen Erstligisten Trabzonspor. Hertha erhält 2,5 Mill. Euro Ablöse.

Bundesligist Hertha BSC Berlin muss in Zukunft ohne Mittelfeldspieler Marcelinho auskommen. Der Brasilianer wechselt nach Informationen der Zeitung "BZ" für drei Jahre zum türkischen Erstligisten Trabzonspor. Die Ablösesumme soll 2,5 Mill. Euro betragen. Marcelinhos Jahresverdienst beträgt angeblich 1,6 Mill. Euro netto.

"Zahlen möchte ich keine nennen, aber am Ende ist es für alle Beteiligten ein guter Abschluss", meinte Hoeneß, der sich nach dem jüngsten Possenspiel um den Südamerikaner sichtlich erleichtert zeigte, dass das Kapitel nun zugeschlagen werden kann. Am Donnerstag soll Marcelinho, der seit 2001 für den Hauptstadtklub aktiv war und in 155 Bundesligaspielen 65 Treffer erzielte, den Kontrakt bei den Türken unterzeichnen.

Hoeneß: "Er hat große Verdienste um Hertha erworben"

"Er hat sich große Verdienste um Hertha erworben, aber ab und zu hat er auf die falschen Leute gehört", meinte Hoeneßüber den eigenwilligen Mittelfeldstar, der nicht nur wegen seiner wechselnden Haarfarbe immer wieder für Aufsehen an der Spree gesorgt hatte. Vor allem in finanzieller Hinsicht hatte der Supertechniker sich einige Male übernommen und war nur mit Hilfe seines Arbeitgebers wieder auf die Füße gekommen.

Anfang des Monats hatte Marcelinho das Fass wegen seiner eigenmächtigen Urlaubs-Verlängerung um neun Tage aber endgültig zum Überlaufen gebracht und anschließend auch selbst einen Verbleib bei den Hauptstädtern ausgeschlossen. "Die Stunde ist gekommen, den Verein zu wechseln - jetzt", hatte er erklärt. Am vergangenen Donnerstag folgte zwar überraschend die vermeintliche Kehrtwende, als der Brasilianer sein Bleiben in Berlin signalisierte: "Ich möchte meinen Vertrag bis 2007 erfüllen. Ich weiß, dass ich viele Fehler gemacht habe. Aber so langsam beginnt sich das Verhältnis zu meinen Mitspielern zu entspannen." Zu diesem Zeitpunkt stand aber wohl schon fest, dass Trabzonspor der künftige Arbeitgeber des bei Hertha-Coach Falko Götz ohnehin in Ungnade gefallenen Marcelinho sein wird.

Hertha auf Stürmersuche

Hoeneß wollte aber in dieser Hinsicht gar nicht mehr nachtreten und kündigte an, dass sich der Klub nun noch um einen hochkarätigen Angreifer bemühen werde. "Wir haben schon länger einen im Visier. Aber wir wollten nicht den zweiten Schritt vor dem ersten machen", sagte der frühere Nationalspieler. Namen wollte der Hertha-Manager allerdings nicht nennen.

Zuletzt hatte sich der frühere Bundesliga-Torschützenkönig Ailton bei den Berlinern ins Gespräch gebracht. Der beim türkischen Erstligisten Besiktas Istanbul aufs Abstellgleis gestellte Brasilianer will unbedingt zurück nach Deutschland und liebäugelt dabei mit einem Engagement bei Hertha. "Ich möchte zurück in meine Heimat nach Deutschland und noch zwei Jahre spielen. Hertha ist ein toller Verein, zu dem ich sofort wechseln würde", sagte der 32-Jährige.

Ailton, der sich mit Besiktas-Trainer Jean Tigana überworfen hat, will in den nächsten Tagen mit der Vereinsführung sprechen und versuchen, die Ablöseforderung zu drücken oder sich aus eigener Tasche aus dem bis Juni 2007 laufenden Vertrag bei den Türken herauszukaufen. Bislang forderte Besiktas für den "Kugelblitz" 850 000 Euro. In der vergangenen Bundesliga-Rückrunde war Ailton auf Leihbasis für den Hamburger SV aktiv, der allerdings kein Interesse an einer Weiterverpflichtung gezeigt hatte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%