Fußball Bundesliga
Turbulenter Trainingsauftakt beim VfB Stuttgart

Die Personalie Fernando Meira hat beim Trainingsauftakt des deutschen Meisters VfB Stuttgart für helle Aufregung gesorgt. Manager Horst Heldt drohte Juventus Turin mit einer Anzeige beim Fußball-Weltverband.

Beim Trainingsauftakt des deutschen Meisters VfB Stuttgart hat die Personalie Fernando Meira die Gemüter erhitzt. VfB-Manager Horst Heldt drohte am Freitag Italiens Rekordmeister Juventus Turin wegen der angeblichen Angebote für Nationalstürmer Mario Gomez und Kapitän Fernando Meira mit einer Anzeige beim Fußball-Weltverband Fifa.

"Das sind skandalöse Vorgänge. Unsere Spieler werden verrückt gemacht, das ist eine Frechheit. Wir werden die Fifa einschalten, schließlich sind wir kein Ausbildungsverein für ausländische Klubs", polterte VfB-Manager Horst Heldt beim Trainingsauftakt der Schwaben am Freitag und fügte hinzu: "Wir werden in dieser Saison keinen Spieler mehr abgeben."

Angebote für Gomez und Meira

Nachdem für Nationalstürmer Gomez vor Wochenfrist bereits ein 25-Millionen-Euro-Angebot kolportiert worden war, soll Juventus nach Informationen portugiesischer Medien zudem bis zu 20 Mill. Euro für eine Verpflichtung von Innenverteidiger Meira geboten haben. Während Gomez kein Interesse an einem Vereinswechsel gezeigt hatte, wollte Meira trotz eines Vertrages in Stuttgart bis 2010 einen Transfer nach Spanien oder Italien nicht ausschließen.

"Es gibt seitens großer Klubs Interesse an mir", bestätigte der 29 Jahre alte Meira: "Es wäre eine große Ehre für mich, in Italien oder Spanien zu spielen. Wenn Stuttgart interessiert ist, mich zu verkaufen, würde ich gerne gehen."

Meira äußerte sich am Freitag nicht zu seinen Wechselabsichten. Der WM-Teilnehmer weilt ohnehin wie der deutsche Nationalspieler Thomas Hitzlsperger sowie die zuletzt noch beim Gold-Cup eingesetzten Mexikaner Pavel Pardo und Ricardo Osorio bis zum 4. Juli im Urlaub.

Dagegen waren die vier Neuzugänge Raphael Schäfer (1. FC Nürnberg), Yildiray Bastürk (Hertha BSC Berlin), Gledson (Hansa Rostock) und Nachwuchsspieler Georges Mandjeck (Kadji Sport Douala) beim Laktattest auf der Anlage des TSV Stuttgart mit dabei und werden auch am Samstagfrüh um 8.00 Uhr mit in das erste Trainingslager nach Donaueschingen reisen. "Ich freue mich unheimlich auf die Stuttgarter Fans und das erste Heimspiel gegen Schalke", meinte Bastürk.

Interesse an Ewerthon

Schnellstmöglich sollen nach dem Abgang von Marco Streller zum FC Basel auch noch zwei Angreifer verpflichtet werden. Top-Kandidat bleibt dabei weiterhin der Brasilianer Ewerthon, für den der spanische Erstligist Real Saragossa allerdings knapp zehn Mill. Euro Ablöse aufgerufen hat. "Der Spieler will zu uns. Alles weitere wird man sehen", meinte Heldt.

Während der Manager, der seinen Vertrag bei den Schwaben kürzlich bis 2012 verlängerte, zum Auftakt der neuen Saison im ansonsten so beschaulichen Stuttgart schier explodierte, blieb Coach Armin Veh trotz der Personalie Meira und der Millionen-Investitionen von Rekordmeister Bayern München 41 Tage nach Gewinn des Meistertitels völlig gelassen.

"Für uns ist jedes Spiel weiterhin ein Ziel. Wir wollen auch in die neue Saison eine gewisse Bescheidenheit mitnehmen und keine großen Töne spucken. Klarer Favorit sind bei diesen Neuzugängen ohnehin die Bayern", meinte Veh sechs Wochen vor dem mit Spannung erwarteten Bundesliga-Auftakt mit dem Schlagerspiel gegen Vizemeister Schalke 04 am 10. August.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%