Fußball Bundesliga
Veh: "Kann in 24 Stunden nicht alles ändern"

Der neue Trainer des VfB Stuttgart, Armin Veh, war nach der 1:2 (1:1)-Niederlage bei Arminia Bielefeld enttäuscht. Seine Analyse im Interview: "Wenn man keine Chancen hat, kann man auch keine Tore schießen".

Auch der neue Trainer des VfB Stuttgart konnte bei der 1:2 (1:1)-Niederlage bei Arminia Bielefeld die sportliche Talfahrt der Schwaben nicht stoppen. "Nach vorne haben wir zu wenig Aggressivität gezeigt", analysierte Armin Veh im Interview.

Frage: "Armin Veh, Ihr Einstand als Trainer des VfB Stuttgart ging gründlich daneben. Gleich bei ihrem Debüt verlor der VfB in Bielefeld sein erstes Auswärtsspiel der Saison, und die Leistung war auch sehr bescheiden. Wie frustriert sind Sie?"

Veh: "Natürlich habe ich mir meinen Einstand völlig anders vorgestellt. Wir haben hinten sehr gut gestanden, aber nach vorne haben wir zu wenig Aggressivität gezeigt, hatten zu wenig Durchschlagskraft und dementsprechend auch zu wenig Torchancen. Und wenn man keine Chancen hat, kann man auch keine Tore schießen."

Frage: "Einer der Hauptkritik-Punkte an ihrem Vorgänger Giovanni Trapattoni war seine defensive Spielweise. Sie haben das Team aber nun ähnlich defensiv ausgerichtet aufs Feld geschickt..."

Veh: "Zum einen wussten wir, dass die Bielefelder eine gute Konter-Mannschaft sind. Und zum andern kann ich in 24 Stunden nicht alles ändern. Deshalb war es auch gar nicht unser Ziel, offensiver und völlig anders zu spielen. Meine Arbeit hat erst am Sonntag begonnen. Ab da konnte ich Trainings-Eindrücke sammeln und mir auch überlegen, wie ich die Mannschaft am besten spielen lasse. Dass wir schon am Donnerstag gegen Middlesbrough das nächste Spiel haben, ist da nicht so ideal, aber auch das kriegen wir hin."

Frage: "Dennoch hatten Sie in Bielefeld schon einige Änderungen vorgenommen, die sich nicht ausgezahlt haben. Tomasson und Meira waren im Mittelfeld wirkungslos, und der 19-Jährige Andreas Beck hat vor dem 0:1 das Abseits aufgehoben..."

Veh: "Wie gesagt, eine richtige Taktik austüfteln kann man nur, wenn man die Mannschaft im Training sieht. Dann kann man auch das Zusammenspiel beachten, die Frage wer zu wem passt, und die aktuelle Form. Aber ich habe auch nicht viel ändern wollen. Tomasson war in den letzten Spielen zwar nominelle Spitze, hat sich aber eh immer fallen lassen. Meira sollte eigentlich die Qualität haben, im Mittelfeld das Spiel zu ordnen. Und hinten rechts ist Andreas Hinkel verletzt ausgefallen. Deshalb habe ich dem jungen Beck eine Chance gegeben. Und er hat seine Sache bis auf das 0:1 sehr gut gemacht hat."

Frage: "Der Druck für den Klub und Sie ist nun groß. Der VfB muss allein schon aus finanziellen Gründen einen internationalen Wettbewerb erreichen...

Veh: "Grundsätzlich glaube ich an die Mannschaft. Wenn man die Qualität der einzelnen Spieler sieht, dann muss das eigentlich machbar sein. Wie lange wir brauchen, bis es läuft, weiß ich nicht, ich bin kein Hellseher. Aber ich muss mir so schnell wie möglich einen Überblick verschaffen, und dann werden wir es schon hinkriegen, aus diesem Loch herauszukommen."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%