Fußball Bundesliga
Verletzter Takahara lässt sich in Japan behandeln

Bundesligist Eintracht Frankfurt muss am Sonntag im Auswärtsspiel bei Energie Cottbus auf die verletzten Aleksandar Vasoski, Junichi Inamoto und Naohiro Takahara verzichten. Takahara lässt sich in Japan behandeln.

Eintracht Frankfurt plagen vor dem Bundesligaspiel bei Energie Cottbus am Sonntag (17.00 Uhr/live in Premiere) arge Personalsorgen. Neben den beiden verletzten japanischen Nationalspieler Naohiro Takahara und Junichi Inamoto fällt auch Aleksandar Vasoski in der Lausitz aus. Stürmer Takahara flog wegen einer Knieverletzung bereits am Donnerstagabend in seine japanische Heimat und lässt sich laut Eintracht-Trainer Friedhelm Funkel eine Woche lang von einem Arzt seines Vertrauens behandeln.

"Das habe ich mit unserem Mannschaftsarzt Dr. Seeger so abgesprochen, nachdem Takahara den Wunsch geäußert hat, nach Japan fliegen zu dürfen. Am nächsten Freitag kehrt er zurück", erklärte Funkel. Mit der Blessur plagt sich der 28-jährige Takahara bereits seit einigen Wochen herum und stand in dieser Saison erst einmal in der Startelf der Hessen.

Vasoski verletzt sich bei einem Torschuss im Training

Der defensive Mittelfeldspieler Inamoto fällt mit einem Muskelfaserriss im Adduktorenbereich aus und wird die Reise nach Cottbus gar nicht erst antreten. Auch Innenverteidiger Vasoski muss wegen einer Knieverletzung passen, die er sich am Freitag im Training zugezogen hatte. "Bei einem Schussversuch hat er in die Erde getreten. Das sah sehr schlimm aus", sagte Funkel, der am Freitagnachmittag nach einer Untersuchung die genaue Diagnose der Vasoski-Blessur bekommen sollte.

Dem Tabellen-Siebten aus Frankfurt fehlen im vierten Auswärtsspiel der Saison zudem Christoph Preuß (Knie) und weiterhin die Langzeitverletzten Chris (Reha nach Innenbandanriss im Knie) und Marcel Heller (Trainingsrückstand).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%