Fußball Bundesliga
VfB-Stürmer Gomez und Cacau angeschlagen

Meister VfB Stuttgart muss vor dem Spiel bei Hertha BSC Berlin am Samstag um den Einsatz seines Sturmduos Mario Gomez und Cacau bangen. Gomez leidet weiterhin an einer Oberschenkelblessur, Cacau hat Adduktorenprobleme.

Meister VfB Stuttgart muss im Auswärtsspiel bei Hertha BSC Berlin am Samstag (15.30 Uhr/live bei Premiere) möglicherweise auf sein Sturmduo Mario Gomez und Cacau verzichten. Während "Fußballer des Jahres" Gomez weiter an einer hartnäckigen Oberschenkelverletzung leidet, klagte der Brasilianer Cacau zuletzt über Adduktorenprobleme.

"Mario macht weiter sein Programm. Er brennt darauf, dass er wieder spielen kann und wäre sicher auch gerne beim Länderspiel in England mit dabei gewesen. Aber wir gehen kein Risiko ein. Erst wenn unsere Ärzte grünes Licht geben, wird er wieder spielen. Es ist natürlich schade, dass derzeit Mario und Cacau Probleme haben", sagte VfB-Coach Armin Veh.

Bastürk vor Debüt

Dagegen wird der in den vergangenen vier Wochen am Oberschenkel verletzte Neuzugang Yildiray Bastürk an alter Wirkungsstätte sein Pflichtspiel-Debüt für die Schwaben geben. "Yildiray hat am Dienstag das erste Mal wieder gespielt und keine Beschwerden mehr. Deshalb kann es schon sein, dass er in der ersten Elf steht", erklärte der "Trainer des Jahres".

Mit großer Freude reagierten die VfB-Verantwortlichen auf die erstmalige Nationalmannschafts-Nominierung von Mittelfeldspieler Sami Khedira und Innenverteidiger Serdar Tasci. Mit Khedira, Tasci, Thomas Hitzlsperger und Roberto Hilbert stehen gleich vier Stuttgarter Profis im 20-köpfigen Aufgebot von Bundestrainer Joachim Löw für das Länderspiel am kommenden Mittwoch gegen England im neuen Wembley-Stadion.

"So langsam entwickelt sich in der Nationalelf ein VfB-Block, so wie es früher einen Bayern-Block gab. Darüber freuen wir uns und sind auch stolz darauf. Serdar und Sami haben konstant Leistung gezeigt und sind deshalb auch zu Recht berufen worden. So etwas kann auch nie zu früh kommen", meinte VfB-Sportdirektor Horst Heldt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%