Fußball Bundesliga
VfL Bochum entführt drei Punkte aus Cottbus

Der VfL Bochum kann dank eines 2:1 (2:0)-Auswärtserfolges bei Energie Cottbus einen gelungenen Saisonauftakt feiern. Für die Bochumer erzielte Tommy Bechmann beide Treffer. Cottbus gelang nur noch der Anschlusstreffer.

Bundesligist VfL Bochum hat dank eines Doppelpacks von Stürmer Tommy Bechmann den ersten Saisonsieg gefeiert. Der Däne erzielte beim am Ende glücklichen 2:1 (2:0)-Erfolg bei Energie Cottbus beide Treffer der Westfalen und sorgte damit für den fünften VfL-Auswärtssieg in Folge. Während die Bochumer nach dem 2:2 vor acht Tagen gegen Werder Bremen ungeschlagen bleiben, folgte für die Lausitzer auf den hart erkämpften Punktgewinn beim 0:0 bei Bayer Leverkusen eine Enttäuschung.

Bechmann erzielte mit einem Sonntagsschuss aus 30 Metern und nach schönem Zuspiel von Mittelfeldspieler Dennis Grote (42.) die Treffer für die Gäste. Mit insgesamt drei Toren führt Bechmann nun die Torschützenliste der Liga an und schickt sich damit an, in die Fußstapfen des zu Bayer Leverkusen abgewanderten Torschützenkönigs Theofanis Gekas zu treten. Auf Seiten der Cottbuser traf Ervin Skela (49.) ebenfalls mit einem Distanzschuss.

Gatsgeber zunächst mit Vorteilen

Die 16 382 Zuschauer im Stadion der Freundschaft sahen von Beginn an eine hart umkämpfte Partie, in der die Gastgeber zunächst Vorteile hatten. Umso überraschender fiel Bochums Führung durch Bechmanns Gewaltschuss in den rechten Winkel, bei dem Energie-Keeper Tomislav Piplica keine Chance hatte.Gute Cottbuser Möglichkeiten durch Kapitän Timo Rost (23.) und Stümer Francis Kioyo (29.) machte anschließend VfL-Schlussmann Jan Lastuvka mit starken Paraden zunichte. Kurz vor der Pause erhöhte Bochum erneut durch Bechmann, der aus zehn Metern nur noch einschieben musste.

Auf Seiten der Cottbusser feierte der bulgarische Nationalspieler Stanislav Angelow sein Debüt. Nach dem überstanden Transferstreit mit Lewski Sofia ersetzte der Abwehrspieler in der Viererkette auf der rechten Seite den Ungarn Zoltan Szelesi, der vor einem Wechsel zum französischen Erstligisten Racing Strasburg steht, und machte ein gutes Spiel. Bochum startete mit der gleichen Formation wie in der Vorwoche.

Cottbuser Sturmlauf nicht belohnt

Unter der Woche hatte sich Energie Coach Petrik Sander und Präsident Ulrich Lepsch zu einem Krisengespräch getroffen, ihre Meinungsverschiedenheiten ausgetauscht und vereinbart, sich gemeinsam ab sofort nur noch auf das sportliche Geschehen zu konzentrieren.

Daran schienen sich die Energie Profis zu erinnern und kamen nach dem Seitenwechsel durch Skelas Schuss in die linke obere Torecke schnell zum Anschlusstreffer. Doch danach drängten die Gastgeber vergeblich auf den Ausgleich. Der eingewechselte Chinese Jiayi Shao traf in der Nachspielzeit per Kopf nur den Pfosten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%