Fußball Bundesliga
Völler wartet auf Patzer der Bayern

Bayer Leverkusen lauert als Dritter der Tabelle auf Patzer der Spitzenteams aus Bayern und Bremen. Zudem kündigte Sportdirektor Rudi Völler das Bleiben von Sergej Barbarez an.

Rudi Völler setzt 20 Jahre nach dem Uefa-Pokal-Sieg von Bayer Leverkusen zur nächsten Jagd auf einen Titel an. "Was die Bundesliga betrifft, so haben wir in den letzten 15 Jahren gelernt, dass du genau in dem Jahr ordentlich drauf sein und bereitstehen musst, wenn die Bayern schlecht sind", sagte der Sportchef des Werksklubs im Interview mit der Tageszeitung Die Welt (Montag-Ausgabe).

Nur dann habe man eine Chance, den Titel zu holen. Ansonsten führe der Weg nur über die Bayern, "wo du als Spieler drei Titel schon mal sicher hast, wenn du einen Fünf-Jahres-Vertrag unterschreibst. Da stimmen im Gegensatz zur Konkurrenz einfach alle Voraussetzungen". Der Rekordmeister FC Bayern ist auch in dieser Spielzeit für Völler wieder der größte Anwärter auf den Titel.

Nach dem 1:0-Sieg am vergangenen Samstag gegen Schalke 04 hatten die Spieler von Bayer erstmals auch über die Möglichkeit der Champions-League-Teilnahme gesprochen. Völler: "Das zeigt, dass sie Ambitionen haben. Ich finde es gut, dass sie sich positionieren. Wir sollten aber nicht vergessen, dass es für uns durch die Doppelbelastung noch schwer werden kann. Das hat man vergangene Saison gesehen, in der Stuttgart vielleicht auch deshalb Meister wurde, weil Bremen solange international dabei war."

Barbarez peilt weitere Saison im Bayer-Dress an

Völler kündigte zudem an, dass Routinier Sergej Barbarez möglicherweise noch eine weitere Saison bei Bayer spielen wird. "Wir haben mit ihm und seinem Berater gesprochen. Wenn wir international dabei sind, wird er wohl noch ein Jahr bleiben. Dafür gibt es deutliche Signale von ihm", erklärte der ehemalige DFB-Teamchef.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%