Fußball Bundesliga
Werder geht beim "Club" leer aus

Nach dem Champions-League-Aus taumelt Werder Bremen in der Bundesliga langsam aber sicher in die Krise. Die Hanseaten unterlagen mit 1:3 beim 1. FC Nürnberg und gingen damit zum zweiten Mal in Folge leer aus.

Werder Bremen schlittert in die Krise: Die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf verlor beim 1. FC Nürnberg verdient mit 1:3 (0:2) und musste damit einen weiteren Rückschlag im Kampf um die Champions-League-Plätze hinnehmen. Nach nur einem Punkt aus den letzten drei Partien in der Bundesliga bleibt der fünfmalige deutsche Meister in der Tabelle auf dem vierten Platz und verliert langsam aber sicher den Anschluss.

Vittek einmal mehr der "Mann des Tages"

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und eines erneut überragenden Robert Vittek konnte sich der "Club" dagegen durch den dritten Sieg in Folge weiter von der Abstiegszone absetzen. Das Team von Coach Hans Meyer hat nun bereits sechs Punkte Vorsprung auf Platz 16. Die Stürmer Vittek (21., 69.) und Markus Schroth (36.) erzielten die Treffer für die Franken. Miroslav Klose gelang mit seinem 18. Saisontreffer nur noch das Anschlusstor (57.).

Vor 40 924 Zuschauern übernahmen zunächst die Gäste, die auf die verletzten Stammspieler Johan Micoud und Frank Baumann verzichten mussten, die Initiative und drängten den "Club" in die Defensive. Die größte Chance der Anfangsphase hatten allerdings die Gastgeber. Eine schöne Vorarbeit von Außenstürmer Iwan Saenko setzte Javier Pinola aus zehn Metern jedoch über das Tor von Tim Wiese.

Nürnberg kam danach immer besser ins Spiel und konnte sich weitere Chancen erarbeiten. In der 21. Minute wurden die Gastgeber für ihr selbstbewusstes Auftreten belohnt. Vittek, der bei den beiden Siegen in den vergangenen beiden Bundesliga-Spielen jeweils dreimal getroffen hatte, ließ bei einem Solo die gesamte Bremer Defensive stehen und schoss unhaltbar für Wiese ein. Für den Slowaken war es bereits das neunte Saisontor.

Nach der Nürnberger Führung intensivierten die Gäste ihre Offensivbemühungen, scheiterten aber jeweils bei Chancen durch Frank Fahrenhorst (25.) und fünf Minuten später durch Tim Borowski, der nach der verletzungsbedingten Auswechselung von Torsten Frings die Kapitänsbinde übernahm. Der Nationalspieler hatte sich in der 24. Minute nach einer ersten Diagnose eine Wadenbeinprellung zugezogen und wurde umgehend ins Krankenhaus gebracht, um über die Schwere der Verletzung genaueren Aufschluss zu erhalten. Ob der Mittelfeldspieler am Länderspiel gegen die USA am Mittwoch in Dortmund teilnehmen kann, war bis Spielende noch offen.

Der "Club" spielte weiter engagiert nach vorne und kam in der 36. Minute nach einer herrlichen Kombination über Jan Polak und Vittek durch Schroth zum 2:0, als der Stürmer den Querpass des Slowaken nur noch über die Linie drücken musste.

Schaaf stärkt seine Offensive

In der zweiten Halbzeit stärkte Schaaf durch die Hereinnahme des dritten Stürmers Nelson Valdez die Offensive. Werder war nun das spielbestimmende Team, kam durch Klose allerdings nur noch zum Anschlusstreffer. Vittek machte mit seinem zehnten Saisontreffer dann endgültig alles klar.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%