Fußball Bundesliga
Wiedersehen mit Podolski ohne "Robbery"

Wenn es heute in der Bundesliga zum Wiedersehen mit dem "geflüchteten" Lukas Podolski und dessen 1. FC Köln kommt, muss der FC Bayern auf seine hochklassige Flügelzange verzichten.

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen: Mit einem Pflicht-Dreier gegen den 1. FC Köln will das Star-Ensemble von Bayern München engültig den Kontakt zur Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga herstellen und am Sonntag unbeschwert zur traditionellen Wiesn-Fete auflaufen.

"Wir haben eine Situation in der Tabelle, die es nicht erlaubt, Punkte liegen zu lassen. Die Tabelle verzeiht keine Ausrutscher mehr", sagte Vorstands-Boss Karl-Heinz Rummenigge in der TZ vor dem Wiedersehen mit dem Ex-Münchner Lukas Podolski am Samstag (15.30 Uhr/live bei Sky und Liga total).

Man müsse nun Punkte sammeln "wie die Eichhörnchen" appellierte der Ex-Nationalspieler, weiß aber auch um die Probleme von Trainer Louis van Gaal vor dem 8. Spieltag. Denn der Niederländer muss bei der angekündigten Wiedergutmachung für das 0: 1 eine Woche zuvor beim Hamburger SV auf das neue Traum-Duo Franck Ribery und Arjen Robben verzichten. Der Neuzugang von Real Madrid verletzte sich beim 0:0 gegen Juventus Turin in der Champions League am vergangenen Mittwoch am Knie und wird voraussichtlich vier bis fünf Wochen fehlen. Ribery klagt über Bechwerden an der Patellasehne.

"Wenn Ribery und Robben verletzt sind, dann ist das natürlich ein schwerwiegendes Problem", sagte van Gaal. Rummenigge bedauert besonders den längerfristigen Ausfall von Robben: "Schon gegen Juve hat man gesehen, dass uns eine wichtige Waffe fehlt." Und zu Ribery: Dem traue er zu, dass "er im Trikot von Bayern München zu Europas Fußballer des Jahres gewählt wird".

Luca Toni drängt in die Mannschaft

Große Worte über große Spieler, die besonders dem Italiener Luca Toni schmerzen dürften. Der Weltmeister könnte jedoch von den Verletzungen der beiden Offensiv-Künstler profitieren und erstmals in dieser Saison in den Bundesliga-Kader des Rekordmeisters rücken. Schon seit Tagen lässt der Torjäger keine Gelegenheit aus, um auch öffentlich auf seine Fitness hinzuweisen.

Alarmierend ist die Situation bei der angeschlagenen Borussia aus Dortmund nach sechs Liga-Spielen ohne Dreier vor dem Krisen-Gipfel bei Borussia Mönchengladbach, die zuletzt viermal in Folge verlor. "Die Jungs wollen unbedingt raus aus der Situation", sagte BVB-Trainer Jürgen Klopp, "aber sie spüren auch, dass um sie herum eine große Diskussion im Gange ist und dass das Vertrauen in sie nicht allzu groß ist." An der nötigen Qualität seines Teams scheiterte es laut Klopp bislang nicht.

Noch vor wenigen Wochen habe man nicht ahnen können, welche Brisanz in diesem Westduell stecken würde, stellte Gladbachs Trainer Michael Frontzeck fest und spricht von "einem wichtigen Spiel, in dem beide Mannschaften die Weichen für die nächsten Wochen stellen können".

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%