Fußball Bundesliga
WM-Aus für Sebastian Deisler

Nationalspieler Sebastian Deisler vom deutschen Rekordmeister Bayern München kann seine WM-Hoffnungen endgültig begraben. Der 26-Jährige fällt wegen einer Knorpelabsprengung im rechten Knie etwa sechs Monate aus.

Die schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet. Nationalspieler Sebastian Deisler hat sich eine Knorpelabsprengung im rechten Knie zugezogen und wird etwa sechs Monate ausfallen. Damit ist die Saison und auch die WM in Deutschland für den Profi des FC Bayern München gelaufen. Das Eröffnungsspiel am 9. Juni in München gegen Costa Rica wird Deisler nur von der Tribüne aus verfolgen können.

"Wir sind schon ein bisschen schockiert. Das ist tragisch für ihn", sagte Joachim Löw, Assistent von Bundestrainer Jürgen Klinsmann. Deisler habe beim Konföderationen-Pokal im vergangenen Sommer gezeigt, "welch ein belebendes Element er für uns ist". Für Klinsmann spielte Deisler "eine wichtige Rolle in meinen Planungen für die WM". Das ist jetzt vorbei.

Der 26-Jährige hatte sich bei einem Zweikampf mit Owen Hargreaves im Training der Bayern verletzt und zog sich im Laufe seiner Karriere bereits zwei Kreuzbandrisse zu. Deisler war am Donnerstag in die USA geflogen, um den Spezialisten Dr. Richard Steadman in Vail/Colorado zu konsultieren. Steadman, der bei Deisler bereits mehrmals Eingriffe am rechten Knie vorgenommen hat, wird den Mittelfeldspieler nun in den USA operieren. In etwa einer Woche wird Deisler wieder nach Deutschland zurückkehren.

Trauma von 2002 wiederholt sich

Deisler hatte sich bereits mehrmals Verletzungen im rechten Knie zugezogen, zuletzt hatte er Anfang Februar eine Innenbandüberdehnung erlitten. Die WM 2002 in Südkorea und Japan musste Deisler ebenfalls wegen eines Knorpelschadens absagen. Insgesamt viermal wurde der Bayern-Profi bereits am rechten Knie operiert.

Nach der Geburt seines Sohnes Raphael nahm es Deisler lockerer, ging nicht mehr so verbissen-verkrampft zu Werke. Die EM 2000, als der damals 20-Jährige in einer schwachen Mannschaft mit unterging, sollte nicht sein einziges großes Turnier bleiben. Nun aber steht sogar zu befürchten, das sein 36. Länderspiel (3 Tore) in Italien auch sein letztes war.

"Die Zeit lässt sich nicht austricksen wie ein Gegner auf dem Platz", hat Deisler einmal gesagt. Er ist jetzt 26. Eine WM hat er noch nie gespielt. Auf die Endrunde in Deutschland freue er sich "riesig", bekannte er noch vor wenigen Wochen: "So ein Ereignis im eigenen Land ist einmalig." Nach der Operation geht alles wieder von vorne los. Reha, Aufbautraining, Kurzeinsätze. Er kennt das ja bereits.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%