Fußball Bundesliga
"Wölfe" besiegen den "Club"

Am elften Bundesliga-Spieltag hat Wolfsburg einen 3:1-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg gefeiert. Für die "Wölfe" waren der Nürnberger Charisteas (Eigentor), Grafite und Dejagah erfolgreich. Misimovic traf für den "Club".

Der VfL Wolfsburg bleibt in der Bundesliga auf dem Vormarsch. Die Mannschaft von Trainer Felix Magath gewann gegen den 1. FC Nürnberg verdient 3:1 (2:0) und feierte gegen den bisherigen "Angstgegner" den ersten Sieg seit sechs Jahren. Während die "Wölfe" damit seit sechs Spielen ungeschlagen sind, musste der Club nur eine Woche nach dem 5:1-Kantersieg gegen Eintracht Frankfurt wieder einen Rückschlag einstecken.

Vor 19 798 Zuschauern boten die Platzherren vor allem in der ersten Halbzeit eine Galavorstellung und hätten dabei bereits für eine Vorentscheidung sorgen können. Ein Eigentor von Angelos Charisteas (30.) sowie der zweite Saisontreffer von Rekordeinkauf Grafite (34.) brachten den Niedersachsen eine 2:0-Pausenführung ein. Im zweiten Durchgang sorgte Zvejzdan Misimovic mit einem verwandelten Foulelfmeter (54.) zwar für den Anschlusstreffer, ehe Ashkan Dejagah mit dem 3:1 (67.) alles klar machte.

Der VfL war in der über weite Strecken einseitigen Begegnung lange Zeit Herr der Lage. Vor allem mit ihrem Spiel über die Flügel sorgten die Wolfsburger in den ersten 45 Minuten ständig für Gefahr vor dem Nürnberger Tor. In der elften Minute verpassten Marcelinho und Grafite nur knapp eine scharfe Hereingabe des Rumänen Vlad Munteanu von links, fünf Minuten später war bei einer Kombination über Dejagah und Marcelinho auf der rechten Seite Gäste-Keeper Jaromir Blazek zur Stelle. Kein Problem war für den Torwart kurz darauf ein Schuss von Dejagah (17.) nach erneuter Vorarbeit von Munteanu.

Für die Wolfsburger Führung hätte "Pechvogel" Charisteas beinahe schon in der 22. Minute gesorgt, als er nach einer Ecke von Marcelinho nur knapp am eigenen Tor vorbeischoss. Nach einer halben Stunde zwar es dann soweit: Ein eigentlich harmloser Kopfball von Alexander Madlung wurde von dem griechischen Europameister verlängert und fand so unhaltbar für Blazek den Weg ins Tor. Nur vier Minuten später wurde Grafite von Dejagah freigespielt und erhöhte per Flachschuss auf 2:0.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Nürnberger zunächst besser ins Spiel. Nach einem Foul von VfL-Verteidiger Sascha Riether an Charisteas münzte Misimovic den fälligen Strafstoß zum Anschlusstreffer um. Allerdings verpassten es die Gäste nachzusetzen, so dass Dejagah mit seinem vierten Saisontor den alten Abstand wieder herstellte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%