Fußball Bundesliga: "Wölfe" stoppen Schalkes Siegeszug

Fußball Bundesliga
"Wölfe" stoppen Schalkes Siegeszug

Am 22. Bundesliga-Spieltag haben sich der VfL Wolfsburg und der FC Schalke 04 2:2 (0:2) unentschieden getrennt. Diego Klimowicz erzielte beide Tore für die "Wölfe", für Schalke traf Kevin Kuranyi doppelt.

Spitzenreiter Schalke 04 hat in der Bundesliga durch ein 2:2 (2:0) beim VfL Wolfsburg einen Vereinsrekord und zugleich eine Vorentscheidung im Titelrennen verpasst. Ein Doppelpack von Diego Klimowicz (56. und 89.) verhinderte den siebten Erfolg der Königsblauen in Folge und raubte den "Knappen" nach einen sicheren Pausenführung noch zwei Punkte, so dass der Vorsprung der Gelsenkirchener an der Tabellenspitze lediglich auf fünf Zähler gegenüber dem neuen Verfolger VfB Stuttgart anwuchs.

Kuranyi-Doppelpack nach 30 Minuten

Vor 28 346 Zuschauern hatte Nationalspieler Kevin Kuranyi mit einem präzisen Kopfball in der zehnten Minute eine phasenweise meisterliche Vorstellung der Gäste eingeleitet. In der 29. Minute erhöhte der Torjäger mit einem sehenswerten Volleyschuss, seinem elften Saisontreffer, auf 2:0 für die Gelsenkirchener, die speziell in der ersten halben Stunde ihrem Gegner turmhoch überlegen waren. Nach dem Seitenwechsel kamen die Niedersachsen jedoch besser ins Spiel, so dass der Punktgewinn für die Platzherren durch die Saisontore Nummer drei und vier von Klimowicz nicht unverdient war.

Ohne ihren am Sprunggelenk verletzten Kapitän Kevin Hofland war die Deckung der Platzherren besonders vor dem Seitenwechsel ein einziger Torso. Klug dirigiert von ihrem Spielmacher Lincoln, stürzte das Team von Coach Mirko Slomka die Gastgeber von einer Verlegenheit in die nächste. Doch weil die Schalker mehrfach den spektakulärsten, aber nicht den zielstrebigsten Weg zum Tor wählten, blieb es bei der vergleichsweise knappen 2:0-Pausenführung. Es war bezeichnend, dass die Wolfsburger erst in der 43. Minute zum ersten Eckball kamen.

Schalke seit 13 Spielen ungeschlagen

Nach Wiederanpfiff konnten die Norddeutschen die Partie zwar ausgeglichener gestalten. Nach einer Schwächeperiode Mitte der zweiten Halbzeit fingen sich die nunmehr seit 13 Spielen ungeschlagenen Schalker wieder und eroberten sich auch ohne den in der 62. Minute verletzt ausgeschiedenen Peter Lövenkrands wieder deutliche Feldvorteile, ehe Klimowicz die Träume der "Knappen" von einem Sieben-Punkte-Polster zunichte machte. Lewan Kobiaschwili sah die fünfte Gelbe Karte und ist für die nächste Partie der Schalker gesperrt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%