Fußball Bundesliga
Wolfsburg beendet Torflaute in Leverkusen

Der VfL Wolfsburg rang am 3. Spieltag der Bundesliga Bayer Leverkusen ein 1:1 (0:0)-Unentschieden ab. Die Norddeutschen konnten in der Bayarena endlich ihr erstes Saisontor bejubeln.

Bayer Leverkusen hat den Sprung in die Spitzengruppe der Bundesliga verpasst. Die Rheinländer kamen am dritten Spieltag gegen den VfL Wolfsburg nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus und finden sich mit vier Punkten im Mittelfeld der Tabelle wieder. Einen Zähler weniger haben die Wolfsburger auf dem Konto, die zum dritten Mal in Folge Remis spielten, aber in Leverkusen dennoch ihre beste Saisonleistung ablieferten.

Vor 22 500 Zuschauern in der ausverkauften Bayarena brachte der Brasilianer Juan in der 49. Minute per Kopf die Gastgeber in Führung. Für den Wolfsburger Ausgleichstreffer sorgte Leverkusens Abwehrspieler Ahmed Madouni per Eigentor (70.). Zudem verlor Bayer auch noch Ex-Nationalspieler Carsten Ramelow mit einer Gelb-Roten Karten nach Schiedsrichterbeleidigung (83.).

Wolfsburger Zement hält gegen Bayer-Offensive

In einer mäßigen Partie fand Bayer eine Halbzeit lang kaum ein Rezept gegen die stabile Wolfsburger Hintermannschaft. Die Elf des früheren Leverkusener Trainers Klaus Augenthaler machte die Räume sehr eng und ließ die geballte Bayer-Offensive kaum zur Entfaltung kommen. So waren die Gastgeber zwar optisch überlegen, kamen aber selten zu klaren Torchancen.

Die größte Gefahr ging dabei noch von Standardsituationen aus. So wie in der fünften Minute, als Madouni aus kürzester Entfernung zum Torschuss kam. Allerdings kratzte die Wolfsburger Hintermannschaft den Ball noch von der Linie. Madouni war es auch, der in der 42. Minute per Kopf den Ball knapp neben das Wolfsburger Tor setzte. Aber auch die Wolfsburger spielten gut mit und hatten ihre Torchancen. Die größte Möglichkeit besaß dabei zunächst Cedrick Makiadi, der in der elften Minute aus 16 Metern nur die Latte traf.

Augenthaler setzt nach Rückstand auf Offensive

In der zweiten Halbzeit wurden die Gäste kalt erwischt. Nach einer Ecke von Bernd Schneider war Verteidiger Juan per Kopf zur Stelle. Danach verstärkte der VfL den Druck. Augenthaler brachte in Nationalspieler Mike Hanke einen zweiten Stürmer ins Spiel und setzte voll auf Offensive. Nachdem Miroslav Karhan noch die große Chance zum Ausgleich vergeben hatte (60.), wurden die Gäste zehn Minuten später belohnt, als Madouni ein Eigentor unterlief.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%