Fußball Bundesliga
Wolfsburg siegt in letzter Sekunde

Der VfL Wolfsburg hat in letzter Sekunde am 26. Spieltag der Bundesliga einen 1:0 (0:0)-Erfolg beim FC Hansa Rostock eingefahren. Jacek Krzynowek traf für die "Wölfe".

Jacek Krzynowek hat dem VfL Wolfsburg in letzter Sekunde einen wichtigen Sieg im Kampf um die Europacup-Qualifikation beschert und Aufsteiger Hansa Rostock tiefer in den Tabellenkeller geschossen. Der Pole schoss in der Nachspielzeit einer schwachen Partie den Siegtreffer zum 1:0 (0:0)-Erfolg der Niedersachsen. Rostock wartet seit nunmehr sechs Spielen auf ein Erfolgserlebnis.

Zwar rangieren die Mecklenburger mit 24 Punkten weiter auf Tabellenplatz 14, doch schon am Samstag könnte der Vorsprung von vier Zählern zur Abstiegszone schmilzen. Die seit vier Spielen ungeschlagenen "Wölfe" verkürzten den Rückstand auf den begehrten fünften Platz auf vorübergehend vier Zähler.

Vor 15 000 Zuschauern entwickelte sich eine Partie auf sehr schwachem Niveau. Im dicht gestaffelten Mittelfeld produzierten beide Teams viele Fehlpässe und zerstörten mit häufigen Fouls den Spielfluss. Auch Gäste-Regisseur Marcelinho blieb nach den Negativ-Schlagzeilen der vergangene Woche unauffällig. Der 32-jährige Brasilianer war vom Werksklub wegen eines Diskobesuchs, bei dem es zu einem Handgemenge gekommen ist, mit einer Geldstrafe belegt worden.

Die erste hochkarätige Chance hatten die aktiveren Niedersachsen nach einer halben Stunde. Doch Hansa-Keeper Stefan Wächter zeigte gegen den Kopfball von Christian Gentner aus fünf Metern auf der Torlinie einen Blitzreflex.

Die Hausherren blieben dagegen bei ihren wenigen Angriffsbemühungen an der mit Jan Simunek und Sascha Riether neu formierten VfL-Innenverteidigung hängen. Das Duo ersetzte die gesperrten Ricardo Costa (Gelb) und Alexander Madlung (Gelb-Rot). Zudem fehlten Wolfsburg die Stürmer Grafite (Rotsperre) und der am Oberschenkel verletzte Danijel Ljuboja.

Nach dem Seitenwechsel hatte Rostock durch den eingewechselten Addy Waku Menga (47.) die erste Möglichkeit, doch insgesamt drängten die Gäste mehr auf die Führung. In der 53. Minute musste Hansa-Schlussmann Wächter nach Eckbällen gleich zweimal in Folge klären.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%