Fußball Bundesliga
Young-Pyo Lee muss drei Spiele aussetzen

Außenverteidiger Young-Pyo Lee vom Bundesligisten Borussia Dortmund ist vom DFB-Schiedsgericht für drei Spiele gesperrt worden. Der BVB hat allerdings Widerspruch eingelegt.

Der südkoreanische Außenverteidiger Young-Pyo Lee vom Bundesligisten Borussia Dortmund ist nach seinem "Kung Fu-Tritt" gegen den Cottbuser Savo Pavicevic vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu einer Sperre von drei Spielen verurteilt worden. Der BVB hält das Strafmaß für überzogen und hat bereits Widerspruch eingelegt.

Lee hatte in der Nachspielzeit der Partie gegen Cottbus (1:1) für seine Aktion von Schiedsrichter Peter Sippel (München) die Rote Karte gesehen.

Im Revier-Derby am Freitag bei Schalke 04 wird aller Voraussicht nach Marcel Schmelzer für Lee spielen. Nach seiner neuerlichen Knie-Operation hat der Brasilianer Dede, die etatmäßige Nummer eins auf der linken Seite, erst am Sonntag wieder das Lauftraining aufgenommen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%