Fußball Bundesliga
Zehn Bayern erkämpfen Punkt in Stuttgart

Trotz einer frühen Roten Karte gegen Nationalspieler Sebastian Deisler hat der Deutsche Meister Bayern München ein 0:0-Unentschieden beim VfB Stuttgart erkämpft. Für die Schwaben war es schon das zehnte Remis der Saison.

Bayern München hat trotz der Rückkehr von Nationalmannschafts-Kapitän Michael Ballack den vorzeitigen Gewinn der Herbstmeisterschaft verpasst. Das Team von Trainer Felix Magath kam nach zuletzt fünf Siegen in Folge beim nunmehr seit neun Spielen ungeschlagenen VfB Stuttgart nicht über ein 0:0 hinaus, bleibt aber mit 38 Punkten weiter Tabellenführer. Allerdings ist der Vorsprung vor Verfolger Hamburger SV auf vier Zähler geschrumpft. Zudem müssen die Bayern in den kommenden Wochen auf Nationalspieler Sebastian Deisler verzichten, der nach einer Tätlichkeit gegen Ludovic Magnin von Schiedsrichter Markus Merk die Rote Karte sah (42.).

Unter den Augen von Bundestrainer Jürgen Klinsmann und 55 000 Zuschauern im Gottlieb-Daimler-Stadion war im ersten Abschnitt des Südgipfels zunächst kaum etwas von einem vermeintlichen Topspiel zu sehen. Torraumszenen gab es über weite Strecken auf beiden Seiten nicht zu verzeichnen, Torchancen resultierten einzig aus einigen unspektakulären Weitschüssen. So scheiterte Stuttgarts Nachwuchs-Hoffnung Christian Gentner, der vom weiter umstrittenen VfB-Coach Giovanni Trapattoni den Vorzug vor Silvio Meißner erhalten hatten, genauso mit einem Fernschuss (12.) wie auf der anderen Seite Claudio Pizarro (17.).

Mitte der ersten Hälfte gaben die zunächst feldüberlegenen Bayern die Partie aber aus der Hand und ließen den Gastgebern zu viel Spielraum. Insbesondere Nationalkeeper Oliver Kahn geriet in den letzten Minuten vor dem Seitenwechsel in den Mittelpunkt. Zunächst parierte er einen Schuss von VfB-Stürmer Danijel Ljuboja (36.), zwei Minuten später musste er bei einer guten Chance von Thomas Hitzlsperger erneut sein ganzes Können aufbieten. Kurz vor der Pause sorgte dann Deisler mit der 900. Roten Karte der Bundesliga-Geschichte für einen negativen Höhepunkt.

Unterdessen verlief Ballacks Comeback nach knapp einem Monat Verletzungspause alles andere als rund. Der von Real Madrid umworbene Mittelfeldstar, der in der Bundesliga zuletzt am 5. November beim 3:1 gegen Werder Bremen gespielt hatte, zeigte sich zwar bemüht, konnte dem Spiel aber nicht seinen Stempel aufdrücken und ließ sich nach sechs Minuten zu einem rotwürdigen Foul an Ljuboja hinreißen, das Referee Merk aber nicht einmal mit Gelb ahndete.

Nach der Pause brachte Magath Linksverteidiger Philipp Lahm als Mittelfeldspieler für den erneut schwachen Bastian Schweinsteiger. Die erste Chance hatte allerdings der VfB: Der dänische Angreifer Jon Dahl Tomasson umkurvte Kahn, konnte den Ball aus spitzem Winkel aber nicht im Bayern-Tor unterbringen (48.). Vier Minuten später schoss erneut Tomasson knapp am rechten Pfosten vorbei. Zudem scheiterte Stuttgarts Kapitän Zvonimir Soldo in der 64. Minute mit einem Kopfball an Kahn, fünf Minuten vor dem Ende verfehlte der Kroate völlig frei knapp das Tor.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%