Fußball Bundesliga
Zieges "Fohlen" hoffen auf "Dreier" in Bochum

Für Borussia Mönchengladbach geht es heute zum Auftakt des achten Spieltages schon fast um alles. Interimstrainer Christian Ziege soll das Schlusslicht in Bochum zum Sieg führen.

Gewaltiger Druck am Tabellenende, eine katastrophale Bilanz und eine ungelöste Trainerfrage: Für Borussia Mönchengladbach steht das erste und wohl auch einzige Spiel mit Interimstrainer Christian Ziege unter denkbar schlechten Vorzeichen. Nach sechs Niederlagen in den bisherigen sieben Saisonspielen ist der Aufsteiger beim VfL Bochum heute Abend (20.30 Uhr/live bei Premiere) schon fast zum Siegen verdammt.

"Das ist ein wichtiges Spiel. Wir müssen auf jeden Fall punkten", sagte Ziege. Der Sportdirektor hat nach der Entlassung von Jos Luhukay das Team knapp zwei Wochen lang auf das Bochum-Spiel vorbereitet und sitzt erstmals als Chefcoach auf der Bank. "Es hätte keinen Sinn gemacht, schon vorher einen Trainer zu installieren, er hätte zu wenig Zeit mit der Mannschaft gehabt", meinte Ziege.

Die Gerüchte um den Luhukay-Nachfolger werden immer wilder, und Ziege kommentiert keine der Spekulationen. Der am häufigsten genannte Name ist Hans Meyer. Der 65-Jährige hat von September 1999 bis März 2003 für den fünfmaligen deutschen Meister gearbeitet und genießt noch immer den Respekt der Fans.

Wilde Spekulationen dauern an

Da die von der Gladbacher Führung verhängte Informationssperre bislang ihren Zweck vollständig erfüllt, ist aber auch die Liste möglicher weiterer Kandidaten lang. Der ehemalige Schalker Mirko Slomka taucht immer wieder auf, ebenso der Ex-Freiburger Volker Finke. Neu im Bunde ist Ulli Stielike, der als Spieler die Fohlen-Ära maßgeblich geprägt hat und beim FC Sion in der Schweiz eine Ausstiegsklausel besitzen dürfte.

Selbst eine Dauerlösung mit Ziege als Trainer bleibt allen Dementis aus der Chefetage zum Trotz Gesprächsstoff bei den Fans. Sollte die Borussia gegen Bochum gewinnen, was ihr allerdings in den letzten elf Duellen nicht mehr gelungen ist, könnte sich der Europameister von 1996 als Hoffnungsträger und Liebling der Fans schon unverzichtbar gemacht haben. Ziege, der stets betont hat, sich selbst langfristig eher in der Trainer- statt in der Manager-Rolle zu sehen, hätte wahrscheinlich nichts dagegen.

Ohne Marin? Mit Neuville? Premiere für Gospodarek?

"Wir haken nicht nach, was die Trainerfrage angeht", sagte Marko Marin stellvertretend für die Mannschaft: "Ich gehe davon aus, dass bald ein Neuer da ist." Der Nationalspieler fällt wegen einer Wadenblessur in Bochum wahrscheinlich aus.

Auch ohne Marin wird Ziege voraussichtlich wieder zum 4-4-2-System mit den Spitzen Oliver Neuville und Rob Friend zurückkehren. Möglich ist auch, dass im Tor der zuletzt wenig überzeugende Christofer Heimeroth dem Ex-Bochumer Uwe Gospodarek Platz machen muss. Auch dazu heißt es aber von Ziege: "Kein Kommentar."

Die Bochumer, die wie Gladbach erst einen Saisonsieg verbucht haben, aber nach dem 3:3 bei Meister Bayern München mit breiter Brust antreten, wollen den Gegner auf keinen Fall unterschätzen. "Gladbach hat das Messer am Hals und wird ordentlich dagegenhalten", meinte Trainer Marcel Koller, der allerdings hinzufügt: "Uns sind die Probleme in Gladbach nicht entgangen." Diese Verunsicherung müsse verstärkt werden.

Idealer Mann für diesen Auftrag dürfte Stürmer Stanislav Sestak sein. Beim 2:1 gegen Polen führte der Slowake sein Land am Mittwoch mit zwei Toren im Alleingang zum Sieg.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%