Fußball Bundesliga
Zwanziger rechnet mit mehreren Spitzenteams

Kurz vor dem Start in die Frauen-Bundesliga am kommenden Samstag hat sich DFB-Präsident Theo Zwanziger zum Favoritenkreis geäußert. Die Leistungsdichte nehme sichtbar zu, sagte er.

DFB-Präsident Theo Zwanziger hat wenige Tage vor dem Start in die zwölfte Saison der eingleisigen Frauen-Bundesliga am kommenden Samstag Tipps für den Titelkampf abgegeben. Er erwartet demnach ein spannendes Meisterschaftsrennen, in dem nicht nur die "üblichen Verdächtigen" mitmischen werden. "War der Kampf um die Meisterschaft 2007/2 008 vornehmlich ein Duell zwischen Frankfurt und Duisburg, so erwarte ich diesmal einen erweiterten Favoritenkreis", erklärte der Chef des Deutschen Fußball-Bundes.

Obwohl Triple-Gewinner 1. FFC Frankfurt und Vizemeister FCR Duisburg fraglos zu den Favoriten gehören, hofft der bekennende Frauenfußball-Fan Zwanziger auf mehr Konkurrenz. "Ich freue mich auf den Start der Frauen-Bundesliga, in der im Zuge der Anstrengungen vieler Vereine, professionelle Strukturen zu entwickeln, die Leistungsdichte sichtbar zunimmt", sagte der DFB-Boss, der bereits die WM 2011 im Visier hat: "Rund 1 000 Tage vor dem Anstoß der Frauenfußball-WM in Deutschland geht es für viele Talente auch darum, sich in den Blickpunkt der Nationalmannschaft zu spielen."

Die Bundesliga startet am Samstag mit der Partie zwischen dem SC Bad Neuenahr und Rekordmeister Frankfurt. Der DFB wird mit Saisonbeginn die Berichterstattung auf seiner Internetseite (www.dfb.de) ausbauen. Ein neu geschaffener Frauenfußball-Bereich soll über die Liga, die Nationalmannschaften, die Vorbereitungen auf die WM 2011 und den Mädchenfußball informieren. Dazu kommt ein Liveticker und eine Zusammenfassung des Liga-Topspiels am Sonntagabend.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%