Fußball Champions-League
Alte Dame "Juve" bittet Werder zum Tanz

Werder Bremen will heute (20.45 Uhr/live bei Premiere) im Achtelfinal-Rückspiel der Champions-League Juventus Turin Paroli bieten. Das klassische olympische Motto will sich Bremen bei seinem Gastspiel in der Olympiastadt nicht auf die Fahnen schreiben, denn dabei sein ist nicht alles. "Wir sind in der Lage, gegen Juventus Turin mindestens ein Tor zu schießen. Und wenn uns das gelingt, wird es für die Italiener richtig schwer", glaubt Torjäger Miroslav Klose vor dem Spiel gegen den italienischen Rekordmeister.

Der 3:2-Erfolg im Hinspiel hat den Hanseaten Selbstvertrauen gegeben und die böse 2:7-Schlappe vor exakt einem Jahr in der gleichen Runde beim französischen Meister Olympique Lyon vergessen lassen. Verteidiger Christian Schulz: "Seit der ersten Partie wissen wir, dass wir auf Juves Level spielen können." Und Stürmer Ivan Klasnic glaubt sogar, "dass wir in Turin Geschichte schreiben können".

Baumann und Naldo wieder dabei

Und doch atmete man im Werder-Tross auf, als am Montagvormittag auch Kapitän Frank Baumann und Innenverteidiger Naldo den Charterflug FHE 6 922 nach Turin schmerzfrei bestiegen. Baumann schien die Folgen eines Innenbandanrisses im rechten Knie auskuriert zu haben, die Adduktorenprobleme Naldos hatten sich zum Wochenbeginn ebenfalls reduziert. Eine endgültige Entscheidung über den Einsatz der beiden Defensivspieler sollte beim Abschlusstraining im Stadio Delle Alpi fallen.

Trainer Thomas Schaaf erwartet offensive Gastgeber: "Wir werden unter Druck geraten, aber alles Menschenmögliche versuchen, um unseren Vorsprung zu halten. Juve will bestimmt das Heft des Handelns sofort in die Hand nehmen, es ist unsere Aufgabe, dem zu begegnen." Sportdirektor Klaus Allofs hofft auf einen psychologischen Vorteil. "Vielleicht ist Turin nach dem 4:1 der Italiener gegen Deutschland ja überheblich und unterschätzt uns", mutmaßte der ehemalige Nationalspieler.

"Juve kommt ganz sicher ins Viertelfinale"

Allofs könnte recht behalten, denn nachdem der souveräne Spitzenreiter der Serie A mit einem 1:0 (0:0)-Erfolg bei Sampdoria Genua seine Tabellenführung behauptete, ließ Star-Torhüter Gianluigi Buffon große Sprüche los: "Die Niederlage in Bremen war nur ein Unfall. Mit ein bisschen mehr Aufmerksamkeit hätten wir das Unentschieden sicher gehabt. Juve kommt ganz sicher ins Viertelfinale."

Das Starensemble aus dem Piemont ist derart ausgeglichen besetzt, dass Trainer Fabio Capello darüber nachdenken kann, seinen leicht angeschlagenen Topstürmer Trezeguet (leichte Verstauchung des Knöchels) zumindest vorläufig auf der Bank zu lassen. So oder so will der Coach an ein Ausscheiden nicht denken: "Das dürfen wir uns auf keinen Fall erlauben." Immerhin liegt der letzte Juve-Triumph in der Champions League mittlerweile zehn Jahre zurück.

An der oft mangelnden Unterstützung durch die wenigen Zuschauer im ungemütlichen Turiner WM-Stadion soll es für die Gastgeber diesmal zumindest nicht fehlen. 26 000 freiwillige Olympiahelfer dürfen kostenlos die Partie besuchen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%