Fußball Champions-League
Ancelotti glaubt trotz Sturm-Not an Milan-Triumph

Trotz großer Probleme im Sturm glaubt Coach Carlo Ancelotti vom AC Mailand an einen Triumph seiner Mannschaft im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League bei Bayern München. "Wir haben die Qualität", so Ancelotti.

Vor dem Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League beim deutschen Rekordmeister Bayern München am Mittwoch (20.45 Uhr/live bei Premiere) plagen den italienischen Spitzenklub AC Mailand große Sturmprobleme: Alberto Gilardino fehlt gesperrt, Ricardo Oliveira steckt in einer Formkrise, Ronaldo darf nicht mitspielen, und zu allem Überfluss ist nun auch noch "Bayern-Schreck" Filippo Inzaghi lädiert. Dennoch glaubt Trainer Carlo Ancelotti fest an den dritten Halbfinal-Einzug in Serie: "Es ist eine schwierige Herausforderung, aber wir haben die Qualität, um es zu schaffen."

Ancelotti glaubt an Inzaghi-Einsatz

Die Rossoneri bauen auf konzentrierte Arbeit in der Defensive, ihren brasilianischen Mittelfeldstar Kaka - und irgendwie doch auf Inzaghi: Der hat in vier Champions-League-Spielen gegen die Bayern schon fünfmal getroffen. Nur beim 2:2 im Hinspiel war der 33-Jährige leer ausgegangen. Doch "Super-Pippo" zwickten zuletzt die Muskeln im rechten Oberschenkel. "Er trainiert, und ich denke, er wird uns auch zur Verfügung stehen. Seine Qualitäten und seine Erfahrung könnten für uns entscheidend sein", sagte Ancelotti am Dienstag in München.

Für die italienischen Medien hängt das Schicksal von Milan beinahe ausschließlich an dem früheren Nationalstürmer. "Inzaghi ist Ancelottis große Hoffnung", schreibt etwa die Gazzetta dello Sport. Die medizinische Abteilung des 17-maligen italienischen Meisters versicherte indes, alles zu tun, um das Sorgenkind rechtzeitig fit zu bekommen. Es sehe ganz gut aus, hieß es. Die einzige Alternative wäre der Brasilianer Oliveira. Der allerdings hat in sechs Einsätzen für Milan in der Champions League nicht einen Treffer erzielt und in 22 Partien in der Serie A auch nur deren drei.

Kaka verspricht "historische Nacht"

Umso mehr Verantwortung lastet auf den schmalen Schultern von Spielmacher Kaka. Der erzielte beim Hinspiel vor einer Woche, wenn auch nur per geschenktem Foulelfmeter zum 2:1, schon seinen siebten Treffer im laufenden Wettbewerb. Kess versprach der 24 Jahre alte Brasilianer mit den Gesichtszügen eines "Milchbubis" nach dem 3:1 bei der Generalprobe am Wochenende gegen den FC Empoli zudem einen Sieg bei den Bayern und eine "historische Nacht". Kaka sei das Herz von Milan und "nicht zu ersetzen", sagte Ancelotti.

Um die Kräfte der müden Stars zu schonen, ließ Ancelotti gegen Empoli nur eine bessere Reserve-Elf spielen. In Massimo Ambrosini, Marek Jankulovski, Paulo Maldini, Alessandro Nesta, Massimo Oddo und Clarence Seedorf werden gegen München wohl sechs Stammkräfte wieder in die Startformation rücken. "Das gibt uns die nötige Stabilität", sagte Ancelotti. Für Maldini würde es das 103. Spiel in der Champions League werden - und womöglich sein letztes: "Aber darum, versicherte der 38-Jährige, "mache ich mir keine Sorgen".

Für den Trainer der Mailänder ist die Begegnung auch eine Art Schicksalsspiel. "Ancelotti muss um seinen Stuhl bangen, sollte er die Qualifikation nicht schaffen", schrieb der Corriere dello Sport. Für die Chefetage ist ein Scheitern in München jedoch ohnehin nicht wahrscheinlich. "Wir sind stärker als Bayern, das hat man schon im Hinspiel gesehen. Wir müssen nur daran glauben, dann werden wir auch weiterkommen", sagte Vizepräsident Adriano Galliani.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%