Fußball Champions-League
Arsenal kantert, "Barca" mit torlosem Remis

Ohne "Bankdrücker" Jens Lehmann hat der FC Arsenal in der Champions League für Furore gesorgt. Die Londoner feierten gegen Slavia Prag einen sensationellen 7:0-Sieg. Glasgow und "Barca" trennten sich torlos.

Der englische Spitzenklub FC Arsenal hat in der Champions League den höchsten Sieg in seiner Europacup-Geschichte eingefahren. Die "Gunners" feierten ohne "Bankdrücker" Jens Lehmann einen 7:0 (4:0)-Kantersieg gegen Slavia Prag. Mit dem gleichen Ergebnis hatte 1993 Juventus Turin gegen Olympiakos Piräus für eine Bestmarke in der "Königsklasse" gesorgt.

Arsenal verteidigte mit der Optimalausbeute von nun neun Punkten aus drei Spielen die Tabellenführung in Gruppe H erfolgreich. Auch der englische Rivale Manchester United bewahrte beim 4:2 (3:1)-Erfolg seine "weiße Weste" in der "Königsklasse" und liegt in Gruppe F unbeirrt auf Achtelfinal-Kurs.

Dagegen gab der FC Barcelona in der "Stuttgarter Gruppe" die ersten Punkte ab. Die Elf von Trainer Frank Rijkaard musste sich mit einem 0:0 bei den Glasgow Rangers begnügen, bleibt aber mit sieben Punkten vor den punktgleichen Schotten Spitzenreiter.

Inter übernimmt Führung in Gruppe G

Spannend geht es in Gruppe G zu. Dort hat Inter Mailand durch einen 2:1 (0:1)-Erfolg bei Zska Sofia mit sechs Punkten die Tabellenspitze übernommen. Dahinter ist der türkische Vizemeister Fenerbahce Istanbul (5), der beim PSV Eindhoven (4) ein 0:0 erkämpfte, nun Zweiter. In London trafen je zweimal Cesc Fabregas (5. und 58.) und Theo Walcott (41. und 55.) sowie der frühere Stuttgarter Aleksander Hleb (51.) und Nicklas Bendtner (89.) für den Champions-League-Finalisten von 2006, der sein zwölftes Pflichtspiel in Serie gewann. Hinzu kam ein Eigentor von David Hubacek (24.). Damit stellte Arsenal seinen eigenen Klub-Rekord ein. Der höchste Arsenal-Sieg datierte bislang vom 3. November 1993, als im Europacup der Pokalsieger Standard Lüttich 7:0 bezwungen wurde. Schwerer tat sich Arsenal-Gruppenrivale FC Sevilla (6 Punkte). Der Uefa-Cupsieger, bei dem der Ex-Stuttgarter Andreas Hinkel nicht in der Anfangsformation stand, mühte sich zu einem 2:1 (2:0) über Steaua Bukarest.

"Manu" gewinnt in Kiew

Für Wayne Rooney und seine englischen Nationalelfkollegen in Diensten von "Manu" verlief der zweite Osteuropa-Trip innerhalb von sieben Tagen erfreulicher. Im Gegensatz zum bitteren 1:2 der englischen Nationalmannschaft in Russland vor Wochenfrist kam der englische Meister durch Treffer von Rio Ferdinand (10.), Wayne Rooney (18.) und zweimal Cristiano Ronaldo (41. und 68.) zum Sieg, für Kiew waren Diogo Rincon (34.) und Ismael Bangoura (78.) erfolgreich.

Gruppenzweiter hinter Manchester ist der AS Rom (6), der durch Treffer des früheren Leverkuseners Juan (15.) und Mirko Vucinic (70.) Sporting Lissabon 2:1 (1:1) bezwang. Für die Portugiesen markierte Liedson (18.) den zwischenzeitlichen Ausgleich. Roma-Akteur Mancini verschoss zudem einen Strafstoß (48.).

In Moskau wähnte sich der russische Meister Zska nach dem Führungstreffer durch den Brasilianer Jo (32.) bereits auf der Siegerstraße, doch die beiden Argentinier Hernan Crespo (52.) und Walter Samuel (80.) gaben dem Spiel zugunsten von Inter noch eine Wende.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%