Fußball Champions-League
Ballack und Lampard lassen Chelsea jubeln

Der FC Chelsea hat das Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Fenerbahce Istanbul mit 2:0 gewonnen und steht im Halbfinale. Ballack und Lampard trafen für die "Blues".

Der FC Chelsea darf weiter von seinem ersten Triumph in der Champions League träumen. Der dreimalige englische Meister setzte sich im Viertelfinal-Rückspiel der "Königsklasse" gegen den türkischen Champion Fenerbahce Istanbul 2:0 (1:0) durch und blieb damit auch im elften Heimspiel in der Champions League in Folge ungeschlagen. Der Klub aus London, der das Hinspiel am Bosporus in der Vorwoche 1:2 verloren hatte, trifft im Halbfinale am 22. und 30. April auf den englischen Rekordmeister FC Liverpool.

Vor 42 000 Zuschauern an der Stamford Bridge erzielten Michael Ballack in der 4. und Frank Lampard in der 87. Minute die Treffer in der von Bundesliga-Schiedsrichter Herbert Fandel souverän geleiteten Begegnung. Nach einem präzisen Freistoß von Lampard gelang dem Kapitän der deutschen Nationalmannschaft per Kopf sein zweiter Treffer im laufenden Wettbewerb. Nur zwei Minuten später verpasste Chelsea schon das 2:0, als Joe Cole aus aussichtsreicher Position nur den Pfosten traf.

Eine Schrecksekunde gab es für Chelsea-Trainer Avram Grant in der 25. Minute, als Torwart Carlo Cudicini verletzt den Platz verlassen musste. Für Chelseas etatmäßige Nummer zwei, die den verletzten Stammkeeper Petr Cech ersetzte, erhielt der Portugiese Hilario eine neue Bewährungschance. Der 25-jährige Cech hatte sich am Montag einer Gesichtsoperation unterziehen müssen, nachdem er im Training Platzwunden an Lippe und Kinn erlitten hatte.

Seine Stellvertreter wurden vor der Pause so gut wie gar nicht geprüft. Die erste Chance für die Gäste, die ohne den verletzten brasilianischen Abwehrspieler Roberto Carlos antreten mussten, hatte Deivid, der in der 22. Minute aber weit das Ziel verfehlte. In der Folgezeit wurden die Türken zwar etwas stärker, die Abwehr der "Blues" ließ aber kaum Möglichkeiten zu.

Auch nach dem Seitenwechsel bestimmte der Tabellenzweite der Premier League das Geschehen, konnte aber bei weitem nicht mehr so viel Druck wie vor der Pause ausüben. Fenerbahce war aber insgesamt viel zu harmlos, um die Defensive der zwischenzeitlich völlig verunsicherten Gastgeber in Verlegenheit zu bringen. "Fener"-Trainer Zico brachte nach einer Stunde den ehemaligen Chelsea-Stürmer Mateja Kezmann für Claudio Maldonado. Der Serbe belebte den Angriff der Türken und verpasste in der 82. Minute den möglichen Ausgleich, als er an Hilario scheiterte.

Die Türken bemühten sich weiter bis zum Schluss, hatten diesmal aber nicht so viel Glück wie im Hinspiel, als der brasilianische Torjäger Deivid in der 81. Minute mit einem Sonntagsschuss der Siegtreffer für Fenerbahce geglückt war. Am Ende zog Chelsea zum vierten Mal in ein Halbfinale der "Königsklasse" ein.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%