Fußball Champions-League
Barcelona bereit fürs Finale gegen Bremen

Nach dem 2:0 von Titelverteidiger FC Barcelona bei Lewski Sofia kommt es in der "Todesgruppe" A der Champions League am letzten Spieltag zum Endspiel im Camp Nou gegen Werder Bremen. Den Hanseaten reicht dabei ein Punkt.

Es kommt für Titelverteidiger FC Barcelona in der Champions-League zum "Endspiel" gegen Werder Bremen. Die Katalanen (8 Punkte) gewannen beim noch punktlosen bulgarischen Meister Lewski Sofia mit 2:0 (1:0), benötigen zum Abschluss am 5. Dezember aber einen Heimsieg gegen den Bundesliga-Zweiten (10), um dem FC Chelsea (10) aus der Gruppe A ins Achtelfinale zu folgen.

In der "Münchner" Gruppe B hat unterdessen Inter Mailand (9) die Runde der besten 16 Teams erreicht. Der italienische Titelträger besiegte Sporting Lissabon (5) mit 1:0 (1:0) und spielt nun am 5. Dezember beim deutschen Rekordmeister Bayern (11), der am frühen Abend nicht über ein 2:2 bei Spartak Moskau (2) hinaus kam, um den Gruppensieg. Spartak kann mit einem Sieg zum Abschluss in Lissabon zumindest noch in den Uefa-Pokal rücken.

Rom verpasst vorzeitige Achtelfinal-Qualifikation

In der Gruppe D verpasste der AS Rom (7) durch die 0:1 (0:0)-Niederlage gegen Schachtjor Donezk (5) die vorzeitige Qualifikation fürs Achtelfinale. Am letzten Spieltag erwarten die Italiener den FC Valencia (13), der nach dem 2:0 (1:0) gegen Olympiakos Piräus (2) auch als Gruppensieger feststeht. Die Griechen können mit einem Sieg gegen Donezk zumindest noch Rang drei sichern.

In der Gruppe C ist unterdessen alles geklärt. Der FC Liverpool (13) sicherte sich im Duell der bereits qualifizierten Teams gegen den PSV Eindhoven (10) durch ein 2:0 (0:0) Platz eins. Girondins Bordeaux (4) machte durch das 3:1 (1:0) gegen Galatasaray Istanbul (1) die Teilnahme am Uefa-Cup perfekt. Insgesamt sind vor dem letzten Spieltag nur noch sechs Achtelfinal-Plätze in der "Königsklasse" frei.

Giuly und Iniesta lassen "Barca" jubeln

"Barca", das weiter fürchten muss, als erster Titelverteidiger in der Vorrunde zu scheitern, ging durch Ludovic Giuly bereits in der 5. Minute in Führung. Andres Iniesta (64.) sorgte für die Entscheidung. Mailands Siegtor gegen Lissabon markierte der Argentinier Hernan Crespo (36.).

Der gefeierte Held von Donezk gegen Rom war Ciprian Marica (61.). Valencias vierten Erfolg sicherten Miguel Angel Angulo direkt vor (45.) und Fernando Morientes (47.) kurz nach der Pause. Der spanische Nationalstürmer zog durch seinen fünften Treffer in der laufenden Saison der Champions League mit Kaka (AC Mailand) und Didier Drogba (FC Chelsea) gleich.

Den viel umjubelten Sieg von Liverpool sicherten Kapitän Steven Gerrard (65.) und Nationalstürmer Peter Crouch (89.). Bordeaux mit dem Ex-Bremer Johan Micoud hatte Istanbul jederzeit im Griff. Nachdem Alejandro Alonso (22.), der Ex-Kölner Lilian Laslandes (47.) und Julien Faubert (50.) eine 3:0-Führung herausgeschossen hatten, kamen die vom früheren Bundesliga-Coach Erik Gerets trainierten Türken ausgerechnet in Unterzahl nach der Roten Karte gegen Arda Turan wegen einer Tätlichkeit (60.) zum Ehrentreffer durch den Japaner Junichi Inamoto (73.).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%