Fußball Champions-League
Barcelona bezwingt zehn zähe Londoner

Der FC Barcelona entschied das Spitzenspiel des Champions-League-Achtelfinals beim FC Chelsea mit 2:1 (0:0) für sich. Die Partien Glasgow Rangers gegen FC Villarreal und Ajax Amsterdam gegen Inter Mailand endeten 2:2.

Der Traum vom erstmaligen Gewinn der Champions League droht für den zweimaligen englischen Meister FC Chelsea bereits im Achtelfinale zu enden. Der souveräne Tabellenführer der Premier League unterlag dem spanischen Champion FC Barcelona 1:2 (0:0) und hat damit eine schlechte Ausgangsposition für das Rückspiel in zwei Wochen. Inter Mailand kam unterdessen beim 2:2 (0:2) beim niederländischen Rekordmeister Ajax Amsterdam nach einer Leistungssteigerung nach der Pause mit einem blauen Auge davon, während sich die Glasgow Rangers und der FC Villarreal ebenfalls 2:2 (1:2) trennten.

An der Stamford Bridge in London entwickelte sich eine packende Partie. Chelsea war durch ein Eigentor des gebürtigen Brasilianers Thiago Motta, der in der 59. Minute einen Freistoß von Frank Lampard ins eigene Netz lenkte, in Führung gegangen. Chelsea-Kapitän John Terry fälschte dann in der 71. Minute einen Freistoß von Barcelonas Superstar Ronaldinho unhaltbar für seinen eigenen Torwart Petr Cech zum Ausgleich ab, bevor der Kameruner Samuel Eto´o (80.) den Siegtreffer der Gäste erzielte.

Chelsea schwächt sich durch rote Karte früh selbst

Das Team des portugiesischen Trainers Jose Mourinho, das im vergangenen Wettbewerb den 17-maligen spanischen Meister in zwei spannenden Achtelfinal-Spielen ausgeschaltet hatte, musste bereits ab der 37. Minute in Unterzahl agieren. Nach einem brutalen Foul von Chelsea-Verteidiger Asier del Horno gegen den argentinischen Nationalspieler Lionel Messi zückte der norwegische Referee Terje Hauge die Rote Karte gegen den spanischen Internationalen. Doch trotz numerischer Überlegenheit konnte sich die vom Niederländer Frank Rijkaard betreuten Gäste lange Zeit kaum Torchancen gegen Chelsea erarbeiten, wo der deutsche Nationalspieler Robert Huth den Anpfiff einmal mehr von der Bank aus verfolgte.

Dasselbe galt auch für den früheren deutschen Junioren-Nationalspieler Stefan Klos, der das Remis seiner Glasgow Rangers gegen den FC Villarreal ebenfalls als Ersatzspieler erlebte. Der schottische Rekordmeister geriet bereits in der achten Minute durch einen verwandelten Foulelfmeter durch den argentinischen Nationalspieler Juan Riquelme ins Hintertreffen. Nach dem Ausgleich durch den Dänen Peter Lovenkrands (22.) brachte Diego Forlan (35.) die Gäste erneut in Front, bevor Juan Manuel Pena in der 82. Minute ein Eigentor zum Ausgleich unterlief. Der chilenische Villarreal-Tainer Manuel Pellegrini konnte das Match unterdessen nicht live im Stadion verfolgen, da er in einem Glasgower Krankenhaus seiner Ehefrau zur Seite stand, die sich kurzfristig in die Klinik begeben musste und angeblich sogar in Lebensgefahr schwebte.

Ajax schneller Doppelpack schockt Inter

Bundesliga-Referee Wolfgang Stark aus Ergolding leitete die Begegnung zwischen Ajax Amsterdam und dem 13-maligen italienischen Champion Inter Mailand, der als klarer Favorit in die Partie gegangen war. Die Gastgeber, in der Ehrendivision nur auf dem vierten Rang, führten bereits nach 20 Minuten durch Treffer von Klaas-Jan Huntelaar (16.) und des Argentiniers Mauro Rosales (20.) mit 2:0. Der italienische Supercup-Sieger, bei dem der verletzte argentinische Nationalspieler Juan Sebastian Veron fehlte, konnte sich zunächst nicht von diesem Schock erholen. Kurz nach der Pause konnte dann der Serbe Dejan Stankovic (48.) für Inter verkürzen, Julio Ricardo Cruz (86.) gelang noch der Ausgleich.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%