Fußball Champions-League
Bei Adebayor soll der Knoten endlich platzen

Arsenal London hofft im Achtelfinal-Rückspiel auf ein Weiterkommen bei Titelverteidiger AC Mailand und auf das erste Champions League-Tor von Goalgetter Emmanuel Adebayor.

Im Hinspiel hielt Jens Lehmann sein Tor sauber. Nun muss die deutsche Nummer eins wieder als Zuschauer hoffen, dass ein anderer, bei dem die Null steht, den FC Arsenal zum Erfolg führt. Im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League am Dienstag (20.45 Uhr/live bei Premiere) bei Titelverteidiger AC Mailand setzt Teammanager Arsene Wenger nach dem 0:0 im Hinspiel vor allem auf Stürmer Emmanuel Adebayor, der in der Premier League mit 19 Toren hinter Cristiano Ronaldo (21) von Manchester United Zweiter der Torjägerliste ist, in der Königklasse seit 14 Spielen aber auf einen Treffer wartet.

"Es ist einfach unglaublich, dass Adebayor in der Champions League für uns noch nicht getroffen hat", sagte der Franzose und fügte betont zuversichtlich hinzu: "Es mag sein, dass er in 14 Spielen nicht getroffen hat, aber im 15. wird er es tun." Ein Tor braucht der englische Tabellenführer auch in San Siro, um überhaupt eine Chance auf den Viertelfinaleinzug zu haben. Vor 14 Tagen in London traf der Togolese in der vierten Minute der Nachspielzeit nur die Latte - aus drei Metern.

Die Hoffnungen bei Milan, das seit zwölf Heimspielen gegen englische Mannschaften ungeschlagen ist, ruhen derweil auf einem zuletzt angeschlagenen Trio. Weltfußballer Kaka wird genauso wie Andrea Pirlo und Alessandro Nesta in die Startformation zurückkehren. "Alle sind fit, Kaka eingeschlossen", erklärte Trainer Carlo Ancelotti bei der abschließenden Pressekonferenz.

Die Statistik spricht klar gegen Celtic

Mit deutlich besseren Aussichten als Arsenal auf den Einzug in die Runde der letzten Acht gehen der FC Barcelona und Manchester United ins Rückspiel. Nach dem 3:2-Auswärtssieg bei Celtic Glasgow verbreitet Barca-Coach Frank Rijkaard Optimismus - trotz der jüngsten 2:4-Niederlage in der Primera Division gegen Atletico Madrid. "Diese Niederlage wird keinen Einfluss auf das nächste Spiel haben", glaubt der Niederländer.

Die Statistik jedenfalls spricht für sein Starensemble. Nur eine Niederlage in den vergangenen 21 Heimspielen im Europacup steht zu Buche, Celtic verlor dagegen 15 von 16 Auswärtsspielen. Einmal jedoch gelang den Schotten ein Unentschieden - vor drei Jahren im Camp Nou. "Wir fahren mit einem guten Gefühl und Zuversicht nach Barcelona", sagte Celtic-Teammanager Gordon Strachan.

Mit ausgeruhten Rooney und Ronaldo gegen Lyon

Bei Manu, das sich im Hinspiel bei Olympique Lyon durch das 1: 1 eine gute Ausgangslage erabeitet hat, hofft Teammanager Alex Ferguson auf Cristiano Ronaldo und Wayne Rooney. Das Duo hatte am Samstag beim 3:0-Erfolg gegen den FC Fulham lange auf der Bank gesessen, nun soll es ausgeruht für frischen Schwung dafür sorgen, dass gegen Lyon nichts mehr anbrennt. "Das ist ein sehr schweres Spiel. Aber alle Spieler haben das realisiert", sagte Ferguson.

Eine ordentliche, aber auch gefährliche Ausgangsposition hat Fenerbahce Istanbul nach dem 3:2-Heimsieg im Hinspiel gegen den FC Sevilla. "Unser Ziel ist es, in den Kreis der besten europäischen Klubs aufrücken - AC Mailand, Real Madrid, Barcelona, Manchester United, Chelsea. Es ist natürlich nicht einfach, auf diese Ebene zu kommen, aber wir haben die Fähigkeiten dazu", sagte Teammanager Volkan Balli und setzte damit die Mannschaft des brasilianischen Trainers Zico unter Erfolgsdruck.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%