Fußball Champions-League
Bremen gegen Chelsea in der "Aachen-Rolle"

Werder Bremen hat vor den Duellen gegen die beiden besten Mannschaften Europas den Einzug ins Achtelfinale der Champions League noch selbst in der Hand. Heute soll gegen Englands Meister der Grundstein gelegt werden.

Der Endspurt in der Champions League beginnt für Werder Bremen mit dem Kracher gegen das Starensemble des FC Chelsea. "Gegen Chelsea gehen die Uhren anders, da sind wir in der Aachen-Rolle", glaubt Sportdirektor Klaus Allofs vor dem Gastspiel des englischen Meisters heute (20.45 Uhr/live bei Premiere) im seit Wochen ausverkauften Weserstadion.

Der Vize-Meister soll sich am couragierten Auftritt des Bundesliga-Neulings, der Werder am vergangenen Wochenende am Rande einer Niederlage hatte (2:2), ein Beispiel nehmen. Trainer Thomas Schaaf jedenfalls glaubt an einen großen Europacup-Abend in der Hansestadt: "Wir haben schließlich schon oft gezeigt, dass wir zu außergewöhnlichen Leistungen fähig sind."

"Sind zu außergewöhnlichen Leistungen fähig"

Auch in dieser Saison und deshalb hat der Bundesliga-Tabellenzweite selbst in der vermeintlich schwersten Vorrundengruppe A mit dem Starensemble aus London und Pokalverteidiger FC Barcelona noch alle Möglichkeiten, zum dritten Mal in Folge das Achtelfinale zu erreichen. Theoretisch sogar schon an diesem fünften und vorletzten Spieltag, falls man die Engländer schlagen sollte und die Spanier beim Schlusslicht Lewski Sofia nicht gewinnen.

Ernsthaft gerechnet allerdings wird bei den Norddeutschen mit dieser Möglichkeit nicht. "Ich gehe von einem Endspiel in Barcelona aus, weil ich nicht glaube, dass Barca in Bulgarien stolpert", sagte Schaaf, seine Spieler jedoch ziehen aus dieser vagen Option ihren Extrakick an Motivation. Nationalspieler Per Mertesacker: "Wenn man am vorletzten Spieltag noch solche Möglichkeiten hat, dann kann man eigentlich nicht motivierter sein."

Frings für gesperrten Baumann Kapitän

Für Torsten Frings, der anstelle des gelb-gesperrten Frank Baumann die Spielführerbinde tragen wird, wäre ein Sieg gegen die teuerste Vereinsmannschaft der Welt ein ideales Geschenk zum 30. Geburtstag. "Natürlich sind wir Außenseiter, aber wir haben uns im Hinspiel beim 0:2 unter Wert verkauft. Diesmal machen wir es besser", formulierte der Nationalspieler.

Den Gästen um Nationalmannschafts-Kapitän Michael Ballack und Weltklassestürmer Didier Drogba würde schon eine Niederlage mit einem Tor Differenz reichen, um in die nächste Runde einzuziehen, doch von solchen Rechenspielen will Chelsea-Teammanager Jose Mourinho nichts wissen: "Wir kommen nach Bremen, um zu punkten."

Spekulationen, der Coach würde möglicherweise auf einige Stars im Hinblick auf das Premier-League-Duell am Sonntag bei Spitzenreiter Manchester United verzichten, erwiesen sich spätestens bei der Ankunft der Briten am Dienstagmittag als haltlos. Definitiv fehlen werden bei den Gästen nur der gelbgesperrte Mannschaftskapitän Frank Lampard sowie Abwehrspieler Ricardo Carvalho wegen einer Sprunggelenkverletzung.

Während Mittelfeldspieler Tim Borowski nach dem Abschlusstraining und überstandener Knieverletzung wieder "Luft für 90 Minuten" signalisierte, steht hinter dem Einsatz von Christian Schulz noch ein kleines Fragezeichen. Der Linksfuß laboriert noch an einer Innenbandzerrung im linken Knie.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%