Fußball Champions-League
Chelsea wohl mit Ballack gegen Sofia

Wohl mit dem in der Liga noch rotgesperrten Michael Ballack wird der englische Meister FC Chelsea heute in der Champions League bei seinem bulgarischen Konterpart Lewski Sofia antreten. Der AS Rom reist zum FC Valencia.

Spieltag zwei in der Champions League geht heute (20.45 Uhr/live bei Premiere) in seinen zweiten Teil. Dabei will auch Nationalspieler Michael Ballack mit dem FC Chelsea wieder dreifach punkten. Das Starensemble aus London hat sich für die Partie beim bulgarischen Titelträger Lewski Sofia selbst unter Erfolgsdruck gesetzt.

"Ich brauche diese drei Punkte gegen Sofia", sagte Teammanager Jose Mourinho mit Blick auf den Terminkalender. In den nächsten Duellen der Königsklasse geht es für den englischen Meister, der im ersten Spiel Werder Bremen mit 2:0 auf Distanz halten konnte, in den Schlagerspielen gegen Titelverteidiger FC Barcelona (18./31. Oktober).

Nationalmannschaftskapitän Ballack brennt nach seiner Rotsperre in der Liga wieder auf einen Einsatz. Der 30-Jährige wird wohl neben Frank Lampard auflaufen. Der englische Nationalspieler erzielte beim 2:0-Sieg gegen den FC Fulham am Wochenende beide Tore und führte den Klub an die Tabellenspitze. Das 1:0 markierte Lampard per Elfmeter - eigentlich die Domäne von Ballack. Man darf gespannt sein, wem Mourinho im Falle eines Strafstoßes das Vertrauen schenkt.

Chelsea bangt um Terry - Lewski ohne Stürmer Angelow

Der Ex-Hamburger Khalid Boulahrouz ist nach seiner Krankheit ebenfalls wieder dabei. Eine Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von John Terry (Rückenbeschwerden). Der Abwehrchef brachte die besondere Stimmung beim Top-Favoriten auf den Punkt: "Wir können nun nicht mehr sagen, dass wir die Champions League vielleicht in der kommenden Saison gewinnen wollen. Jetzt haben wir die Erfahrung und die nötigen Spieler dazu."

Lewski Sofia muss zur Heim-Premiere der Königsklasse auf Stürmer Emil Angelow verzichten. Der 26-Jährige hatte sich im Spiel gegen Barcelona (0:5) eine Verletzung am Oberschenkel zugezogen. "Ich wollte unbedingt gegen Chelsea spielen, doch das Risiko ist zu groß. Ich hoffe, dass ich am Wochennede wieder fit bin", sagte Angelow mit Blick auf das Derby gegen Slawia Sofia.

Inter-Bezwinger Sporting reist nach Moskau

In der Bayern-Gruppe B tritt die Überraschungsmannschaft von Sporting Lissabon bei Spartak Mosaku an. Die Portugiesen könnten nach dem 1:0-Sieg gegen Inter Mailand mit einem Erfolg an der Moskwa das Tor zum Achtelfinale weit öffnen, während sich die Russen nach dem 0:4 bei den Bayern keinen erneuten Ausrutscher erlauben dürfen.

Der FC Liverpool hat durch den 3:0-Sieg in der Liga gegen Tottenham Hotspur Selbstvertrauen für die Champions League getankt und geht in der Gruppe C mit breiter Brust in die Heimpartie gegen Galatasaray Istanbul. "Es scheint, als laufen meine Spieler zu Hause noch schneller", sagte Teammanager Rafael Benitez.

Der englische Rekordmeister hatte sich zum Auftakt ein mageres 0:0 beim niederländischen Vertreter PSV Eindhoven erlaubt. Der PSV muss am Mittwoch bei Girondins Bordeaux antreten.

Rom zum Topspiel nach Valencia

In der Gruppe D hat Tabellenführer AS Rom Oberwasser. Die Hauptstädter fahren nach dem klaren 4:0 zum Auftakt gegen Schachtjor Donezk als Tabellenführer zum FC Valencia, wo Schiedsrichter Herbert Fandel (Kyllburg) im Einsatz ist. Vor allem Vincenzo Montella hat wieder zu alter Form gefunden. Beim 4:0 in der Serie A beim FC Parma gelang dem Stürmer nach einem Jahr Pause wieder ein Treffer, ein weiteres Tor bereitete er vor und führte die Roma auf den zweiten Tabellenplatz. Im zweiten Spiel der Gruppe D erwartet Donezk die Griechen von Olympiakos Piräus.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%