Fußball Champions-League
Duell der Giganten, Teil zwei

Mit einem 2:1-Sieg im Rücken empfängt der FC Barcelona heute den FC Chelsea zum Rückspiel im Champions-League-Achtelfinale. "Barca"-Coach Frank Rijkaard warnt aber eindringlich vor Überheblichkeit.

Die Ausgangsposition für den FC Barcelona vor dem Rückspiel im Achtelfinale der Champions League am Dienstag (20.45 Uhr/live bei Premiere) gegen Englands Tabellenführer FC Chelsea ist gut, doch Coach Frank Rijkaard mahnt trotz des 2:1-Hinspielsiegs an der Stamford Bridge zur Besonnenheit. Der Niederländer stellte zudem beim 3:2-Sieg am Wochenende gegen Deportivo La Coruna Defizite fest.

"Beide Gegentore passierten durch schwere Fehler, die sich Dienstag auf keinen Fall wiederholen dürfen", mahnte der niederländische Fußball-Lehrer vor dem vorweggenommenen "Endspiel". Gewarnt sind die Katalanen auch durch das Ausscheiden gegen Chelsea vor einem Jahr ebenfalls im Achtelfinale der Champions League. Damals hatten die Spanier das Hinspiel daheim mit 2:1 gewonnen, flogen aber durch eine 2:4-Niederlage im Rückspiel noch aus dem Wettbewerb.

Dr. Merk pfeift den Schlager

"Chelsea ist eine Mannschaft, die nie aufgibt. Wir wollen sie auf keinen Fall ins Spiel kommen lassen und müssen unseren Heimvorteil nutzen", sagt Abwehrspieler Sylvinho vor dem Top-Spiel, das von Schiedsrichter Markus Merk (Otterbach) geleitet wird. Mit Blick auf das Duell mit Chelsea hatte Rijkaard seinen 18 Jahre alten Shooting-Star Lionel Messi genauso geschont wie Abwehrspieler Giovanni van Bronckhorst.

Chelsea muss auf die gesperrten Asier del Horno und Michael Essien verzichten. Im Sturm ruhen die Hoffnungen auf Joe Cole, der beim 2:1-Sieg der englischen Nationalmannschaft in der letzten Woche gegen Uruguay den Siegtreffer erzielte und auch beim 2:1-Sieg der "Blues" am Wochenende bei West Bromwich Albion (2:1) getroffen hatte. "Wenn eine Mannschaft den Rückstand aufholen kann, dann sind wir das", glaubt Cole.

Villarreal mit besseren Karten

Champions-League-Debütant FC Villarreal hofft nach dem 2:2 im Hinspiel bei Glasgow Rangers auf eine Parallele zum Uefa-Cup vor zwei Jahren. Damals trafen die Spanier auf Rangers Stadtrivale Celtic und zogen nach einem Unentschieden im Hinspiel (1:1) durch einen 2:0-Sieg im Rückspiel ins Halbfinale ein.

Mittlerweile ist Villarreal anerkannt und in der Champions League sogar noch ungeschlagen. In dem argentinischen Spielmacher Juan Roman Riquelme besitzt der Tabellen-Sechste der Primera Division einen absoluten Top-Star, der zurzeit in Bestform spielt. Beim 3:2-Sieg am Wochenende über den Abstiegskandidaten Deportivo Alaves sorgte der argentinische Nationalspieler zweimal für den Ausgleich, ehe der argentinisch-mexikanische Stürmer Guillermo Franco den 3:2-Sieg perfekt machte.

Einige Spieler des Gegners Rangers hatten zuletzt mit einer hartnäckigen Viruserkrankung zu kämpfen. Während Verteidiger Ian Murray am Wochenende beim 2:1-Sieg in Falkirk ausfiel, konnte Mittelfeldspieler Chris Burke nur eine Halbzeit spielen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%