Fußball Champions-League
Fifa belegt Florenz mit Geldstrafe

600 000 Euro Entschädigung muss der AC Florenz aufgrund illegaler Transferpraktiken an den AC Le Havre zahlen. Das bestimmte die Fifa, die außerdem noch einen weiteren Fall prüft.

Wegen illgaler Transferpraktiken ist der italienische Champions-League-Teilnehmer AC Florenz vom Fußball-Weltverband Fifa mit einer Ausbildungs-Entschädigung von mehr als 600 000 Euro belegt worden. Diese Summe müssen die Italiener an den AC Le Havre zahlen.

"Entscheidender Schritt nach vorne"

"Das ist ein entscheidender Schritt nach vorne bei der Wahrung der Rechte von Klubs, die Spieler ausbilden", hieß es in einem Statement des französischen Zweitligisten am Mittwoch mit. Florenz hatte im Jahr 2006 den damals 18-jährigen Matthias Lepiller verpflichtet, obwohl Le Havre dem Stürmer bereits einen Vertrag angeboten hatte. Lepiller wurde seinerzeit in der Nachwuchs-Akademie der Franzosen ausgebildet.

Le Havre hatte zudem die Fifa in einem weiteren Fall angerufen. Der Weltverband soll den Wechsel des erst 16-jährigen Paul Pogba zum englischen Meister Manchester United untersuchen. Gegen FA-Cup-Sieger FC Chelsea hatte die Fifa eine drastische Strafe verhängt und den "Blues" für ein Jahr ein Transferverbot auferlegt. Der Klub des deutschen Nationalmannschaftskapitäns Michael Ballack, soll Gael Kakuta bei seinem Wechsel vom RC Lens nach England zum Vertragsbruch angehalten haben.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%