Fußball Champions-League
Heldt: "Wir können unser Ziel noch erreichen"

Für Bundesligist VfB Stuttgart endete die Champions-League-Partie gegen den FC Barcelona mit einer 0:2-Niederlage. In einem Interview spricht Trainer Horst Heldt unter anderem über den möglichen Einzug ins Achtelfinale.

Für den deutschen Meister VfB Stuttgart ist die Champions League auch nach der 0:2-Niederlage gegen den FC Barcelona noch lange nicht abgeschrieben. Stuttgarts Trainer Horst Heldt erklärt in einem Interview, wie er die Niederlage gegen die Spanier empfindet und warum ein Weiterkommen für die Stuttgarter kein Ding der Unmöglichkeit ist.

Frage: "Herr Heldt, wie groß ist die Enttäuschung nach dem 0:2 in der Champions League gegen den FC Barcelona?"

Horst Heldt: "Freude kann natürlich nicht herrschen. Aber Barcelona hat eine sehr starke Mannschaft. Das hat man gesehen. Es ist unheimlich schwer, gegen sie Chancen zu vermeiden. Alle Spieler haben die individuelle Klasse, um ein Spiel zu diktieren. Man musste ja bei jedem Angriff befürchten, dass etwas passiert."

Frage: "Wie haben Sie denn das Spiel Ihrer Schützlinge gesehen?"

Heldt: "Nach dem 0:2 war es schwierig. Vorher haben wir alles versucht, um kein Tor zu bekommen. Wenn wir selbst in Führung gehen, dann läuft es vielleicht anders. Aber wenn man gegen eine der besten Mannschaften Europas in Rückstand gerät, wird es natürlich sehr schwer."

Frage: "Wie hat Ihnen eigentlich Ronaldinho bei seinem Comeback nach seiner Verletzung gefallen?"

Heldt: "Gar nicht mal so gut. Wenn er am Ball ist, kann er natürlich tolle Sachen machen. Aber die effektiveren Sachen haben sicher andere Spieler gemacht. Ein Deco oder ein Lionel Messi können eben alle alleine Spiele entscheiden. Was Messi macht ist schon vom Allerfeinsten."

Frage: "Sie haben nun null Punkte auf dem Konto. Ist das Achtelfinale schon abgehakt und geht es nur noch um den dritten Platz?"

Heldt: "Nein, wir können unser Ziel noch erreichen. Wir müssen in den kommenden Spielen gegen Lyon und Glasgow punkten, dann können wir es noch schaffen. Es wird sicher nicht einfach, aber wir werden uns nicht aufgeben. Für einen Kurswechsel ist es noch zu früh."

Frage: "Am Samstag geht es in der Bundesliga gegen Hannover 96. Was nehmen Sie dafür aus dem Spiel gegen Barcelona mit?"

Heldt: "Wir müssen das Positive aus dem Spiel ziehen. Wir haben gegen eine der besten Manschaften Europas teilweise mithalten können. Und aus Spielen gegen solche Gegner könen die Jungs sowieso nur lernen."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%