Fußball Champions-League
Inter und Liverpool mit Sorgen

Inter Mailand muss heute gegen Kiew wohl auf seinen Paradesturm Diego Milito und Samuel Eto'o verzichten. Dem FC Liverpool fehlen gegen Lyon Steven Gerrard und Fernando Torres.

In Italien spitze, in Europa unter Druck: Star-Trainer Jose Mourinho steht mit Inter Mailand vor dem dritten Spiel in der Champions League am Dienstag (20.45 Uhr/live bei Sky) gegen Dynamo Kiew unter Zugzwang. Mourinho soll Inter nach 35 Jahren Durststrecke zum Titel in Europas "Königsklasse" führen, doch bei einem weiteren Patzer droht dem Tabellenführer der Serie A das Aus in der Vorrunde.

Beim beeindruckenden 5:0 am Samstag beim FC Genua sah Mourinho sein Team "nah an der Perfektion", doch vor dem Heimspiel gegen Kiew schlüpft Mourinho in die Rolle des Mahners. "Wir müssen wieder runter kommen. Ich habe Kiew gegen den FC Barcelona beobachtet, da waren sie trotz eines 0:2 zum Teil besser. Wir sind gewarnt", sagte der Coach, der den wichtigsten Klubtitel in Europa 2004 mit dem FC Porto gewann.

Inter hat die hohen Erwartungen in der Champions League bislang noch nicht erfüllt. Nach einem 0:0 gegen Titelverteidiger Barcelona, der Rubin Kasan empfängt, und einem 1:1 bei Kasan wartet Mailand in der Gruppe F weiter auf einen Sieg. Zudem ist die Personalsituation angespannt. Diego Milito und Thiago Motta fallen definitiv aus, hinter den Einsätzen von Samuel Eto'o und Esteban Cambiasso steht ein Fragezeichen.

Ex-Mailänder Schewtschenko trifft auf den alten Stadtrivalen

Ein Augenmerk muss Inter vor allem auf Dynamo-Rückkehrer Andrej Schewtschenko legen. In seiner Zeit beim Erzrivalen AC Mailand war Europas ehemaliger Fußballer des Jahres für Inter ein "rotes Tuch", denn er erzielte in den Mailänder Stadtderbys insgesamt elf Tore. Nun soll der ukrainische Stürmerstar Kiew erstmals seit dem Einzug ins Halbfinale 1999 wieder in die nächste Runde führen.

Angespannt ist die Lage beim FC Liverpool. Nach dem kuriosen "Strandball-Gegentor" beim 0:1 gegen den FC Sunderland und der vierten Pleite in der englischen Premier League wollen die "Reds" in Europa zurückschlagen. "Es wird Zeit, dass wir den Hebel umlegen. Wir wollen nicht mehr zurückblicken, sondern einen Titel ins Visier nehmen", sagte Jamie Carragher vor der Partie in der Gruppe E gegen den französischen Spitzenreiter Olympique Lyon.

Gegen Lyon will Liverpool laut Carragher "auch Selbstvertrauen für das Ligaduell am Sonntag gegen Manchester United tanken". Allerdings werden Kapitän Steven Gerrard und Ausnahmestürmer Fernando Torres möglicherweise weiter ausfallen.

Entspannter ist die Situation beim FC Arsenal. Zwar verläuft die Saison für die "Gunners" in der Liga ebenfalls noch nicht rund, doch in der Champions League soll die "weiße Weste" beim AZ Alkmaar gewahrt werden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%