Fußball Champions-League
Kaka will gegen Milan auf Torjubel verzichten

Kaka trifft in der Champions League mit Real Madrid auf seinen Ex-Klub Milan und will auf einen Torjubel verzichten. Michael Ballack und der FC Chelsea empfangen Atletico Madrid.

Sein Herz hängt noch immer am AC Mailand, doch mit dem Kopf ist er bereits bei Real Madrid angekommen: Der brasilianische Superstar Kaka trifft im Gruppenspiel der Champions League heute erstmals seit dem spektakulären Wechsel zu den "Königlichen" auf seinen Ex-Klub, bei dem er nach wie vor Heldenstatus besitzt. Aus emotionaler Verbundenheit zu seiner alten Liebe will der 27-Jährige nicht jubeln, sollte ihm ein Tor gelingen. Mitleid kennt Kaka allerdings nicht.

"Ich bin hier, um mit Real Madrid Geschichte zu schreiben. Es fehlen mir noch viele Titel mit dem Klub", sagte Kaka. Doch so ganz wohl ist ihm vor dem Duell gegen seine Ex-Kollegen nicht. Am liebsten hätte er nie gegen Milan gespielt, erklärte der Weltfußballer von 2007. Zumindest eine Sache wollte er umgehen: "Ich hatte Cristiano gebeten, den Elfmeter zu schießen, falls es einen gibt. Aber das geht ja jetzt nicht." Teamkollege Ronaldo fällt wegen einer Knöchelverletzung aus.

Ronaldinho kann Kaka nicht adäquat ersetzen

Es ist also gut möglich, dass ausgerechnet der beim 4:2-Sieg gegen Real Valladolid geschonte Kaka den AC Mailand noch tiefer in die Krise stürzt. Der Offensivspieler war vor der Saison trotz heftiger Proteste der Milan-Fans nach sechs erfolgreichen Jahren für 65 Mill. Euro zum spanischen Rekordmeister gewechselt. Der finanziell angeschlagene AC konnte dadurch zwar seine leeren Kassen auffüllen, doch sportlich hinterließ der Transfer ein großes Loch.

Der in die Jahre gekommenen Mannschaft fehlt der Tempomacher an allen Ecken und Enden. Dabei hatte Milan-Boss Silvio Berlusconi vor der Saison noch getönt: "Kaka hat das Fußballspielen nicht erfunden. Ronaldinho steht ihm in nichts nach."

Die Wahrheit aber ist, dass der ehemalige Weltfußballer Ronaldinho, der von seiner früheren Form noch immer meilenweit entfernt ist, seinen Landsmann nicht mal ansatzweise ersetzen kann. Der 17-malige italienische Meister spielt bislang eine schwache Saison. Der umstrittene Trainer Leonardo konnte sich zwar dank des 2:1 gegen den AS Rom etwas Luft verschaffen, doch die 0:1-Heimblamage gegen den FC Zürich in der "Königsklasse" wirkt noch immer nach.

Bei einer weiteren Niederlage gegen noch ungeschlagene Madrilenen, die auf den verletzten deutschen Verteidiger Christoph Metzelder verzichten müssen, würde das Vorrunden-Aus für Milan immer näher rücken, da Zürich im zweiten Spiel der Gruppe C gegen das noch punktlose Olympique Marseille nachlegen will.

Ballack gegen Atletico Madrid wohl mit von der Partie

In der Gruppe D könnte der zuletzt angeschlagene deutsche Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack gegen Atletico Madrid ins Team des FC Chelsea zurückkehren. Nach zwei Niederlagen aus den vergangenen drei Ligaspielen wollen die in der Champions League noch verlustpunktfreien "Blues" ihre Mini-Krise beenden. "Wir müssen uns wieder mehr konzentrieren", forderte Torhüter Petr Cech. Den zweiten Tabellenplatz verteidigt der FC Porto im Heimspiel gegen Apoel Nikosia.

In der Bayern-Gruppe strebt Juventus Turin gegen den israelischen Tabellenletzten Maccabi Haifa einen Pflichtsieg an. In der Gruppe B mit dem deutschen Meister VfL Wolfsburg empfängt Zska Moskau den englischen Tabellenführer Manchester United.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%