Fußball Champions-League
Liverpool lässt nichts mehr anbrennen

Locker ist der FC Liverpool ins Halbfinale der Champions League eingezogen. Der Sieger von 2005 schlug den PSV Eindhoven im Rückspiel an der Anfield Road mit 1:0. Bereits das Hinspiel hatten die "Reds" mit 3:0 gewonnen.

Der FC Liverpool hat im Schongang das Halbfinale der Champions League erreicht und den Durchmarsch der englischen Vereine in der "Königsklasse perfekt" gemacht. Im Viertelfinalrückspiel an der Anfield Road bezwang der Rekordmeister die PSV Eindhoven nach dem 3:0-Erfolg im Hinspiel durch ein Tor von Nationalstürmer Peter Crouch (67.) mit 1:0 (0:0) und zog als dritte Mannschaft aus dem Mutterland des Fußballs in die Runde der letzten Vier ein. Dort kommt es zum Duell der Reds mit den Blues des FC Chelsea, dem Team des deutschen Nationalmannschafts-Kapitäns Michael Ballack, das am Dienstag beim FC Valencia ein Halbfinalticket gelöst hatte.

Da auch Manchester United in die Vorschlussrunde eingezogen war, stehen erstmals drei Klubs aus der englischen Premier League im Halbfinale. Dieses Kunststück war seit der Einführung der Champions League 1992 zuvor nur Trios aus der italienischen Serie A (2002/03: AC Mailand, Inter Mailand, Juventus Turin) sowie aus der spanischen Primera Division (1999/00: FC Valencia, FC Barcelona, Real Madrid) gelungen.

Nach dem überzeugenden Hinspielerfolg vor acht Tagen reichte Liverpool, das in der großen Ära von 1977 bis 1984 insgesamt viermal den Europacup der Landesmeister in die Merseyside geholt hatte, eine durchschnittliche Leistung, um die Chance auf eine Wiederholung des Triumphes von 2005 zu wahren. Teammanager Rafa Benitez gönnte seinem in Eindhoven noch überragenden Regisseur Steven Gerrard sowie Jamie Carragher eine Pause, die PSV spielte angesichts der aussichtslosen Lage uninspiriert.

Die Elf von Trainer Ronald Koeman verpasste vor 41 447 Zuschauern die Gelegenheit, als erste Mannschaft in der Geschichte des Europapokals eine 0:3-Niederlage auswärts noch umzudrehen. Die besten Torchancen für Liverpool vergaben zunächst Crouch (26.) und der ebenfalls starke Niederländer Boudewijn Zenden (43.) mit einem direkten Freistoß, der knapp am Winkel vorbeistrich.

Auf Eindhovener Seite sorgte Jefferson Farfan (49.) für Gefahr, ehe Crouch per Abstauber die letzten Zweifel am Halbfinaleinzug der Reds beseitigte. Kurz zuvor hatte PSV-Abwehrspieler Dirk Marcellis (63.) nach einem überharten Einsteigen gegen Zenden die Rote Karte gesehen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%