Fußball Champions-League
Liverpool putzt "Barca", Chelsea holt Remis

In der Achtelfinal-Hinspielen der Champions League hatten die Favoriten einen schweren Stand. Während Michael Ballack mit Chelsea wenigstens ein 1:1 in Porto schaffte, unterlag Barcelona im Nou Camp 1:2 gegen Liverpool.

Der FC Chelsea mit dem deutschen Nationalmannschafts-Kapitän Michael Ballack steuert in der Champions League trotz mäßiger Vorstellung auf Viertelfinalkurs, dagegen steht Titelverteidiger FC Barcelona vor dem Aus. Der spanische Meister verlor das Duell der beiden jüngsten Sieger der "Königsklasse" gegen den englischen Rekord-Champion FC Liverpool im heimischen Estadio Nou Camp überraschend mit 1:2 (1:1).

Englands Meister Chelsea erkämpfte sich bei der Rückkehr von Teammanager Jose Mourinho an seine alte Wirkungsstätte beim FC Porto ein 1:1 (0:1) und verschaffte sich damit eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel an der Stamford Bridge am 6. März.

Geheimfavorit Inter Mailand, in der italienischen Liga zuletzt 16-mal in Folge siegreich, musste sich derweil gegen den FC Valencia mit einem 2:2 (1:0) zufrieden geben. Der AS Rom erreichte gegen Olympique Lyon nur ein 0:0.

Bellamy bringt die Wende

In Barcelona dominierten die Gastgeber Liverpool zunächst fast nach Belieben. Die fällige Führung erzielte der Portugiese Deco (14.) per Kopf nach einer Flanke von Weltmeister Gianluca Zambrotta. Der Ausgleich fiel nach einem schweren Fehler von "Barca"-Torwart Victor Valdes wie aus heiterem Himmel ausgerechnet durch Craig Bellamy. Valdes fing einen Ball des "Enfant terribles" erst hinter der Torlinie.

Bellamy soll in der vergangenen Woche im Trainingslager unter Alkoholeinfluss seinen Teamkollegen John-Arne Riise mit einem Golfschläger angegriffen haben und dafür eine vereinsinterne Strafe von 120 000 Euro kassiert haben. Bellamy war´s egal: Der Waliser feierte seinen Kopfballtreffer und ahmte dabei einen Golfschlag nach - und bereitete in der 74. Minute Riises Treffer vor. Der Norweger traf mit einem Schuss aus etwa 13 Metern unter die Latte.

In Porto gingen die Gastgeber, die 2004 unter Mourinho die Champions League gewonnen hatten, zwar durch einen Volleyschuss von Raul Meireles in der zehnten Minute in Führung. Doch die "Blues," die zuvor sechs Spiele hintereinander ohne Gegentor gewonnen hatten, konterten nur sechs Minuten später mit einem Tor des zuletzt hart kritisierten Ukrainers Andrej Schewtschenko, der per Flachschuss traf. Ballack zeigte bei seinem Comeback nach überstandener Oberschenkelzerrung eine solide Leistung.

In Mailand glich David Villa (64.) mit seinem vierten Treffer im laufenden Wettbewerb etwas schmeichelhaft für Valencia die Inter-Führung durch Esteban Cambiasso (28.) aus. Der Brasilianer Maicon (76.) brachte die Gastgeber erneut in Führung, ehe David Silva (86.) den Endstand erzielte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%