Fußball Champions-League
Milan reißt Bayern brutal aus allen Träumen

Der AC Mailand bleibt ein Albtraum für den FC Bayern München und Filippo Inzaghi das Schreckgespenst. Der italienische Angstgegner zerstörte am Mittwochabend mit einem verdienten 2:0 (2:0) den Traum des deutschen Fußball-Meisters vom ersten Einzug ins Halbfinale der Champions League seit sechs Jahren.

HB MÜNCHEN. Acht Tage nach dem verheißungsvollen 2:2 im Hinspiel erzielten der überragende Clarence Seedorf (27.) und einmal mehr Inzaghi (31.) vor 66 000 Zuschauern die Treffer bei der ersten Europacup-Niederlage der Bayern in der Allianz Arena. Nach der Pause zeigten sich die Gastgeber zwar noch einmal wild entschlossen, blieben im Angriff aber zu harmlos. Seit seinem Finalsieg 2001 gegen den FC Valencia kam der FC Bayern damit nicht über das Viertelfinale der "Königsklasse" hinaus. Während Milan nun in der Vorschlussrunde auf Manchester United trifft, muss das Team von Ottmar Hitzfeld alle Konzentration auf die Bundesliga legen, um auch in der kommenden Saison in der europäischen Königsklasse dabei zu sein.

„Ich bin enttäuscht, denn man hatte sich nach dem 2:2 sehr viel ausgerechnet. Insgesamt muss man sagen, dass Milan in beiden Spielen gesehen die bessere Mannschaft war und verdient das Halbfinale erreicht hat“, lautete das Fazit von Clubchef Franz Beckenbauer. „Wir haben uns nicht kampflos ergeben, aber Mailand war schon die spielerisch bessere Mannschaft“, gab auch Trainer Ottmar Hitzfeld zu. „Milan war uns in der ersten Halbzeit überlegen, deshalb darf man sich über das Resultat nicht beklagen“, sagte Bayerns Vorstandschef Karlheinz Rummenigge enttäuscht. Oliver Kahn sprach anschließend gar davon, dass man gegen „die beste Mannschaft Europas“ verloren habe und der AC Milan nun der Topfavorit auf den Gewinn der Champions League sei. Im Halbfinale stehen neben den Italienern und deren gegner ManU mit Chelsea und Liverpool zwei weitere englische Top-Klubs.

Milan nutzte Chancen eiskalt

Im vergangenen Jahr war es bereits im Achtelfinale ebenfalls der AC Mailand gewesen, der die Münchner vorzeitig aus allen Träumen gerissen hatte (1:1, 1:4). Insgesamt scheiterte der FC Bayern schon zum vierten Mal in der K.o.-Runde eines europäischen Wettbewerbs an den „Rossoneri".

In einem Duell zweier fast gleichwertiger Teams gab die größere individuelle Klasse den Ausschlag für den Erfolg der Mailänder, die im Gegensatz zu den Bayern ihre wenigen Chancen eiskalt nutzten. Mit seinem sechsten Europacup-Tor gegen die Münchner wurde „Pippo“ Inzaghi seinem Ruf als Bayern-„Schreck“ einmal mehr gerecht. Mit dem im Hinspiel in Mailand gesperrten Mark van Bommel kehrte zwar die zentrale Anspielstation ins Mittelfeld der Münchner zurück. Doch bei allem Engagement war der Niederländer nicht in der Lage, dem Offensivspiel des deutschen Rekordmeisters Struktur zu geben.

Seite 1:

Milan reißt Bayern brutal aus allen Träumen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%