Fußball Champions-League
Rangnick: "Gas geben für die Champions League"

Ralf Rangnick, Trainer des Bundesligisten Schalke 04, attestiert seiner Mannschaft trotz des Vorrunden-Aus in der Champions League eine gute Leistung und will in der nächsten Saison wieder in die "Königsklasse".

Er ist zwar über das Ausscheiden aus der Champions League enttäuscht, aber nicht von seiner Mannschaft. Ralf Rangnick, Trainer des Bundesligisten Schalke 04, vermisste lediglich die fehlende Cleverness in den entscheidenden Spielen und will auch nächste Saison wieder gegen die "Großen" Europas spielen.

Frage: "Herr Rangnick, Ihre Mannschaft hat 2:3 beim AC Mailand verloren und das Achtelfinale der Champions League verpasst, aber erneut eine starke Leistung geboten. Sind Sie trotz des Ausscheidens zufrieden?"

Ralf Rangnick: "Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt, haben fast keine Torchancen zugelassen und hatten selbst durch Hamit Altintop die klarste Möglichkeit. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte hatten wir eine ganz starke Phase. Ich bin am meisten enttäuscht, dass wir genau in dieser Phase zwei Tore kassiert haben - nach eigenem Ballbesitz. Durch diese Fehler haben wir dafür gesorgt, dass ein angeschlagener, nervöser Gegner in Führung gehen konnte."

Frage: "Hat am Ende ein wenig die Cleverness gefehlt?"

Rangnick: "Hamit hat die Führung nicht gemacht, Kaka hatte die gleichen Chancen und hat sie gemacht. Das ist der Unterschied. Deshalb ist Kaka Kaka und Hamit Altintop Hamit Altintop. Deshalb stehen andere Zahlen vor dem Komma - Marktwert, Ablöse und, ich glaube auch, Gehalt. Das hat mit Erfahrung und Reife zu tun, aber natürlich auch mit Qualität. Wir sind eben nicht wie andere Mannschaften in der Champions League in der Lage, im Katalog zu blättern und zu sagen: Den Spieler holen wir."

Frage: "Wie fällt Ihre Bilanz nach der Vorrunde der Champions League aus?"

Rangnick: "Wenn man die direkten Vergleiche sieht, haben wir uns gegen den PSV Eindhoven und Fenerbahce Istanbul durchgesetzt. Für meine Begriffe haben wir das Weiterkommen verspielt, als wir beim 3:3 in Istanbul zwei Punkte liegen gelassen haben. Da waren wir die klar bessere Mannschaft, haben zweimal geführt, da darf man nicht unentschieden spielen. Hätten wir dort gewonnen, wären wir schon vor dem Mailand-Spiel durch gewesen, das tut im Nachhinein furchtbar weh."

Frage: "Jetzt spielen Sie am Februar nur im Uefa-Cup..."

Rangnick: "Wir haben jetzt noch zwei wichtige Bundesliga-Spiele gegen Mainz und in Stuttgart, dann kommt die Winterpause, und danach erst geht es international weiter, das ist noch lange hin. Jetzt geht es darum, in der Bundesliga die Voraussetzungen zu schaffen, in diesem fantastischen Wettbewerb im nächsten Jahr wieder dabei zu sein. Ich finde, es lohnt sich, dafür richtig Gas zu geben. Man hat gesehen, dass wir nicht nur mithalten können, sondern drauf und dran waren, als Gruppensieger weiterzukommen. Ein Tor mehr, und Milan wäre ausgeschieden."

Frage: "Nach dem Schlusspfiff gab es eine Rangelei um Christian Poulsen. Wie haben Sie die Situation gesehen?"

Rangnick: "Es ist schade, dass so etwas passiert. Das hat auf dem Spielfeld nichts zu suchen, das hat Milan nicht nötig. Vor dem Spiel ist gesagt worden, Poulsen würde ständig provozieren. Da muss man sich mal genauer angucken, was Gattuso gemacht hat, das ist Provokation, Poulsen hat nur hart gespielt. Ich muss Christian ein Kompliment machen, er hat sich absolut professionell verhalten und sich zu nichts hinreißen lassen."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%