Fußball Champions-League
Real mit breiter Brust gegen Turin

Real Madrid tritt heute in der Champions League zum Topspiel gegen Juventus Turin an. Die "Königlichen" wollen Wiedergutmachung für die Pleite bei der "Alten Dame" betreiben.

Die "Alte Dame" Juventus Turin präsentiert sich wieder in bester Verfassung und plant nach dem 2: 1-Erfolg in der Champions-League gegen Real Madrid vor zwei Wochen im Rücksspiel den zweiten Streich. Doch Fabio Cannavaro gibt seinem Ex-Klub keine Chance. "Wir gewinnen 2:0! Die Tore erzielen Ruud van Nistelrooy und Raul. Wir werden uns für die Hinspiel-Niederlage revanchieren und gehen als Gruppensieger ins Achtelfinale", tönte Reals Abwehrchef vor dem Duell der beiden Traditionsklubs heute in Madrid (20.45 Uhr/live bei Premiere).

Den "Königlichen" mit dem deutschen Trainer Bernd Schuster steckt die Auswärtsniederlage bei "Juve" noch immer in den Knochen. Bei UD Almeria holte der spanische Rekordmeister am Sonntag nur ein mageres 1:1. In der Primera Division rangiert der Meister hinter Tabellenführer Valencia und dem Erzrivalen FC Barcelona derzeit nur auf Rang drei.

Metzelder ein Kandidat für die Startelf

"In Almeria haben wir nicht unser wahres Gesicht gezeigt. Gegen Turin wird es ein ganz anderes Spiel", sagte Schuster, der wieder auf van Nistelrooy und den portugiesischen EM-Teilnehmer Pepe zurückgreifen kann. Außenverteidiger Gabriel Heinze meinte: "Zuletzt haben wir nicht überzeugt, das Remis in Almeria hat mich richtig geärgert. Gegen Turin müssen wir aber nicht mit Worten, sondern auf dem Platz überzeugen."

Während Real gegen Turin heiß auf die Revanche ist, gehen auch die Gäste mit breiter Brust in das vierte Gruppenspiel. Vor dem 2:1-Erfolg gegen Madrid stand "Juve"-Coach Claudio Ranieri kurz vor der Entlassung, in den vergangenen zwei Wochen war er jedoch wieder der gefeierte Mann und steht mit seinem Team kurz vor dem Einzug in das Achtelfinale. Trotz zahlreicher verletzter Spieler gewann Juventus zunächst in der Serie A 2:1 in Bologna, anschließend 2:0 gegen den AS Rom.

"Das 2:0 gegen Rom war eine sehr gelungene Generalprobe meiner Mannschaft. Die vergangenen Siege haben unserem Selbstvertrauen sehr gut getan. Jetzt wollen wir Real auch ein zweites Mal schlagen und dann als Gruppenerster in das Achtelfinale gehen", erklärte Ranieri, der in Madrid auf seine Altstars Pavel Nedved und Alessandro del Piero setzt: "Beide sind in Topform und können ein Spiel immer entscheiden."

"Manu" peilt Achtelfinale an

Mit einem entscheidenden Sieg rechnet auch Titelverteidiger Manchester United bei Celtic Glasgow. Das Hinspiel gewann Manu souverän 3:0, auch im Rückspiel will sich das Team um Superstar Cristiano Ronaldo keine Blöße geben und den vorzeitgen Einzug in die Runde der letzten 16 feiern. "Aber wir müssen vorsichtig sein, denn die Atmosphäre im Celtic-Park ist einzigartig, der 12. Mann von Celtic", sagte Ryan Giggs.

Ganz andere Probleme hat derzeit der FC Arsenal vor dem Spiel in der "Königsklasse" gegen Fenerbahce Istanbul. Die 1:2-Pleite bei Aufsteiger Stoke City erhitzte die Gemüter der Fans, zudem verletzten sich Theo Walcott, Emmanuel Adebayor sowie Bacary Sagna. "Trotz der Verletzungen wollen mit einem Sieg den Weg in das Achtelfinale frei machen", meinte Arsenal-Coach Arsene Wenger."

Während der deutsche Rekordmeister Bayern München in der Gruppe F beim AC Florenz zu Gast ist, will Olympique Lyon nach dem 5:3 im Hinspiel erneut gegen Steaua Bukarest punkten. Zudem treffen Aalborg BK und FC Villarreal und (Gruppe E), Dynamo Kiew und FC Porto (Gruppe G) sowie Bate Borissow und Zenit St. Petersburg aufeinander.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%