Fußball Champions-League: Real will Protest gegen Van-Bommel-Geste einlegen

Fußball Champions-League
Real will Protest gegen Van-Bommel-Geste einlegen

Bayern Münchens Mittelfeldspieler Mark van Bommel hat es im Achtelfinal-Hinspiel bei Real Madrid möglicherweise übertrieben. Wegen seiner Provokationen nach dem Tor zum 2:3 wollen die "Königlichen" nun Protest einlegen.

Nach seiner provozierenden Geste im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei Real Madrid droht Bayern Münchens Mark van Bommel ein Nachspiel. Spanische Medien berichten, dass die Königlichen Protest gegen das Verhalten des Niederländers bei der Europäischen Fußball-Union (Uefa) einlegen wollen. Schlimmstenfalls könnte der 29-Jährige für das Rückspiel am 7. März in München gesperrt werden. Die Marca zitierte einen Vereinsfunktionär Madrids mit den Worten: "Eine inakzeptable Provokation."

Karl-Heinz Rummenigge reagierte gelassen. "Da kann gar nichts passieren, das ist lächerlich", sagte Bayerns Vorstandschef und holte stattdessen zu einer Attacke gegen den belgischen Schiedsrichter Frank De Bleeckere aus: "Ich würde mir lieber mal wünschen, dass die Uefa einen gescheiteren Schiedrichter schickt. Vor dem 2:1 war das ein klares Foul, da muss man sich nicht über den Torjubel von Mark van Bommel aufregen."

"Man muss jetzt abwarten"

Van Bommel hatte die Real-Fans nach seinem Treffer in der 88. Minute aggressiven Gesten provoziert. Später entschuldigte er sich zwar für sein Verhalten, sorgte jedoch nicht für eine Deeskalation. "Ich muss mich bei den Fans entschuldigen. Ich habe nichts gegen sie, aber gegen einige Spieler von Real", sagte van Bommel, der im Sommer von Madrids Erzrivalen FC Barcelona nach München gewechselt war. Am Mittwoch erklärte er weiter: "Ich glaube nicht, dass da was passiert. Man muss jetzt abwarten."

Reals brasilianischer Abwehrspieler Roberto Carlos forderte dagegen umgehende Konsequenzen für van Bommel. `Das war eine furchtbar Geste, eine Beleidigung, die Mangel an Respekt zeigt. Ich hoffe, die Uefa hat das gesehen und bestraft ihn sofort´, meinte der Weltmeister von 2002.

Die Marca fertigte in ihrer Mittwochs-Ausgabe eine schwarze Liste mit Bayern-Spielern an, die sich in der Vergangenheit gegen Real auffällig verhalten hatten und drohte wegen des aktuellen Aussetzers von van Bommel: "Dafür werden sie büßen. Diese Geste kann nicht ungestraft bleiben. Die beste Rache wäre es, sie rauszuwerfen."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%