Fußball Champions-League
Schalke kassiert 0:2-Pleite beim FC Chelsea

Der FC Schalke 04 musste am dritten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase die zweite Niederlage einstecken. Beim FC Chelsea verlor der Vizemeister 0:2 (0:1). Malouda und Drogba trafen für den Klub aus London.

Ein erneuter Patzer von Torhüter Manuel Neuer hat Schalke 04 in der Champions League zurückgeworfen. Trotz einer mutigen und über weite Strecken guten Vorstellung verloren die Königsblauen beim englischen Pokalsieger FC Chelsea nach einem katastrophalen Fehler des 21-Jährigen 0:2 (0:1) und müssen nach der zweiten Niederlage im dritten Gruppenspiel mehr denn je um den erstmaligen Einzug in die K.o.-Runde bangen.

Chelsea schenkte dagegen seinem milliardenschweren Besitzer Roman Abramowitsch den erhofften Sieg zum 41. Geburtstag. Das Team des neuen Teammanagers Avram Grant hat mit sieben Punkten an der Spitze der Gruppe B vor dem Rückspiel in zwei Wochen bereits vier Zähler Vorsprung vor den Schalkern, die ohne ihren verletzten Torjäger Kevin Kuranyi auf den letzten Rang zurückfielen.

"Wie die Tore gefallen sind, war brutal", sagte Mittelfeldspieler Fabian Ernst nach der ersten Auswärtsniederlage der Gelsenkirchener in dieser Saison: "Bis auf diese beiden Situationen haben wir uns nicht viel vorzuwerfen. Wir haben ganz gut gespielt und auch die ein oder andere Chance gehabt. Jetzt müssen wir gucken, dass wir es im Rückspiel besser machen."

Vor 40 910 Zuschauern in der nicht ausverkauften Arena an der Stamford Bridge erzielte der Franzose Florent Malouda schon in der vierten Minute die Führung der Gastgeber und profitierte dabei von einem erneuten schweren Patzer von Schlussmann Neuer. Der U21-Nationaltorwart, dem bereits am vergangenen Samstag beim 1:1 bei Hansa Rostock ein haarsträubender Fehler unterlaufen war, ließ den eigentlich harmlosen Flachschuss durch die Beine gleiten. Das 2:0 erzielte Stürmerstar Didier Drogba in der 47. Minute.

Die Schalker hatten allerdings auch Pech. Ein Tor von Carlos Grossmüller (28.) erkannte der schwedische Schiedsrichter Peter Fröjdfeldt wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht an. In der 60. Minute traf Sören Larsen nach einer Flanke von Rafinha per Kopf nur den Innenpfosten.

Schon vor dem Anpfiff hatte der deutsche Vizemeister einen schweren Rückschlag hinnehmen müssen. Torjäger Kuranyi, der sich im Abschlusstraining am Dienstag eine Prellung des Wadenbeinköpfchens zugezogen hatte, bestand den Härtetest unmittelbar vor dem Anpfiff nicht und wurde durch Larsen ersetzt. Trainer Mirko Slomka setzte trotzdem voll auf Offensive und brachte neben Larsen auch die Angreifer Gerald Asamoah und Peter Lövenkrands.

Auch die frühe Führung der Gastgeber und der nicht gegebene Treffer von Grossmüller konnte die Schalker nicht schocken. Die Gäste spielten munter mit, hatten phasenweise mehr Spielanteile und durch Asamoah (12.), Grossmüller (40.) und Fabian Ernst (44.) auch gute Möglichkeiten vor der Pause. Ganz ohne Möglichkeit blieben aber auch die Blues nicht. Vor allem bei einem Kopfball durch Michael Essien (33.) wurde es gefährlich, doch diesmal parierte Neuer glänzend.

In der zweiten Halbzeit mussten die Königsblauen mit dem zweiten Gegentreffer einen weiteren Rückschlag hinnehmen, kämpften aber unverdrossen weiter. Neben dem Pfosten-Kopfball von Larsen hatten auch Lövenkrands (58.) und Jermaine Jones (72.) gute Möglichkeiten zum Anschlusstreffer. Pech hatten die Schalker zudem, als Schiedsrichter Fröjdfeldt nach einem Foul von Alex an Larsen keinen Elfmeter gab.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%