Fußball Champions-League
Schalke trifft auf Ballack und Hildebrand

Bei der Auslosung zur Gruppenphase der Champions League haben die deutschen Klubs attraktive Gegner erhalten. Stuttgart trifft dabei auf Barcelona und Lyon, Werder auf Real und Lazio, Schalke auf Chelsea und Valencia.

Bei der Auslosung zur Gruppenphase in der Champions League im Grimaldi-Forum in Monte Carlo haben die deutschen Klubs VfB Stuttgart, Schalke 04 und Werder Bremen allesamt attraktive Gegner erhalten.

Werder Bremen, das sich am Mittwochabend durch einen 3:2-Sieg bei Dinamo Zagreb für die "Königsklasse" qualifizierte, trifft in der Gruppe C auf den spanischen Meister Real Madrid mit dem deutschen Trainer Bernd Schuster und Nationalverteidiger Christoph Metzelder. Weitere Gruppengegner der Norddeutschen sind Lazio Rom und Olympiakos Piräus aus Griechenland.

Die Bremer reagierten auf das Zusammentreffen mit den "Königlichen" gewohnt sachlich. "Natürlich ist Real der Favorit, aber wir sind wohl ein Mitfavorit", meinte Bremens Vorstandsvorsitzender Jürgen L.Born: "Es herrscht eine große Ausgeglichenheit in der Gruppe. Und in der Champions League muss man mit jeder Gruppe fertig werden."

Veh: "Wir werden mutig auftreten"

Der deutsche Meister VfB Stuttgart hat vielleicht die schwerste Gruppe erwischt. Die Schwaben spielen in der Gruppe E gegen den FC Barcelona, den französischen Serienmeister Olympique Lyon und die Glasgow Rangers. "Es war klar, dass wir eine schwere Gruppe bekommen würden. Wir wollen uns so teuer wie möglich verkaufen und haben uns mit Sicherheit nicht für die Champions League qualifiziert, um einfach nur dabei zu sein. Wir werden mutig auftreten und unsere Chance suchen", sagte VfB-Coach Armin Veh nach der Auslosung im Fürstentum.

Auch Sportdirektor Horst Heldt versprach: "Wir wollen uns im Konzert der Großen des europäischen Fußballs behaupten. Wir haben einen ausgeglichen besetzten Kader und können mit breiter Brust auftreten." Stürmer Mario Gomez freut sich besonders auf das Spiel im Land seiner Vorfahren. "Für mich ist es etwas ganz Besonderes, in der Champions League auf den FC Barcelona zu treffen. Ich war als Jugendlicher ein großer Fan dieses Klubs und habe immer davon geträumt, einmal im Camp Nou aufzulaufen", meinte Deutschlands "Fußballer des Jahres".

Schalke muss sich mit dem FC Chelsea, dem FC Valencia und Rosenborg Trondheim aus Norwegen in der Gruppe B auseinandersetzen. Damit treffen die Königsblauen auf Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack, der bei den "Blues" aus London unter Vertrag steht sowie auf Nationaltorhüter Timo Hildebrand, der im Sommer von Stuttgart nach Valencia wechselte.

Auch auf Schalke freut man sich auf spannende Spiele gegen reizvolle Gegner. "Wir haben eine tolle Gruppe erwischt. Das werden Fußballfeste, wir freuen uns darauf", meinte Geschäftsführer Peter Peters: "Das Ziel für Schalke ist es, hier zu bestehen und uns zu wehren."

Möglich ist ein weiteres deutsches Duell in der Gruppe H, wo der FC Sevilla mit Andreas Hinkel vor einem möglichen Duell gegen den FC Arsenal mit Nationaltorhüter Jens Lehmann erst noch die Qualifikation gegen AEK Athen schaffen muss. Das Rückspiel wird nach dem Tod von Sevilla-Profi Antonio Puerta erst am Montag ausgetragen. Das Hinspiel gewann Uefa-Cup-Sieger Sevilla 2:0.

Die ersten Spiele der Gruppenphase finden am 18. und 19. September statt. Das Finale der "Königsklasse" wird am 21. Mai 2008 in Moskau ausgetragen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%