Fußball Champions-League
Schalke zieht das "Horror-Los" Atletico Madrid

Auf dem Weg in die Champions League muss Schalke 04 die schwere Hürde Atletico Madrid nehmen. Das ergab die Auslosung der "Königsklassen"-Qualifikation im schweizerischen Nyon.

Bundesligist Schalke 04 trifft in der Qualifikation für die Champions League 2008/09 auf den neunmaligen spanischen Meister Atletico Madrid. Das ergab die Auslosung der dritten Qualifikations-Runde am Freitag im schweizerischen Nyon. Das Hinspiel findet am 13. August um 20.45 Uhr in Gelsenkirchen statt und wird live bei Sat.1 übertragen. Das Rückspiel in Spanien steigt am 26. oder 27. August.

"Es hätte für uns bei der Auslosung sicherlich besser laufen können", kommentierte Schalkes Trainer Fred Rutten das Los. "Atletico Madrid ist eine gute Mannschaft, die in der sehr starken spanischen Liga im letzten Jahr Vierter geworden ist und über starke Spieler verfügt. Wir müssen den Gegner nun genau beobachten und versuchen, uns im Heimspiel eine gute Ausgangsposition zu verschaffen."

Atletico-Coach Aguirre sieht "Vorteil für uns"

Die Hin-und Rückspiel-Konstellation sorgte besonders bei Atletico-Coach Javier Aguirre für Optimismus. "Das ist ein Vorteil für uns", erklärte Aguirre und fügte hinzu: "Schalke ist sicherlich nicht der beste, aber auch nicht der schlechteste Gegner für uns. Trotzdem gehen wir optimistisch in die Spiele. Tatsache ist, dass das Rückspiel in Madrid ist. Und das ist ein Vorteil für uns."

In Gelsenkirchen verursachte das Los keine großen Jubelstürme. "Das ist ein Hammer-Los, der schwerstmögliche Gegner für uns. Das ist eine Paarung, die man sicher eher fürs Achtel- oder Viertelfinale erwartet. Aber wir wollen um jeden Preis in die Gruppenphase und müssen deshalb auch diesen Gegner schlagen", sagte Schalke-Manager Andreas Müller, der die Chancen auf ein Weiterkommen auf 50:50 bezifferte.

Bordon bleibt gelassen

Schalke-Kapitän Marcelo Bordon nahm den Gegner dagegen gelassen zur Kenntnis und dachte zudem an die eigenen Fans: "In der Qualifikation zur Champions League gibt es keine leichten Spiele. Aber wir haben in der letzten Saison bewiesen, was wir in der Königsklasse leisten können. Für uns ist die Partie gegen Madrid ein super Spiel und auch sicherlich für unsere Fans schon zu Beginn der Saison ein Höhepunkt."

Vor fast 50 Jahren trafen die "Königsblauen" im Europapokal der Landesmeister schon einmal auf Atletico. Im März 1959 gewannen die Spanier im San-Bernabeu-Stadion 3:0 gegen Schalke, die beim Rückspiel in der Glückauf-Kampfbahn nur zu einem 1:1 kamen. Im Halbfinale scheiterte Atletico dann am Lokarivalen Real, der auch den Titel gewann.

Atletico mit Starensemble

Der Vorjahresvierte der Primera Division gilt als eine der stärksten Mannschaften in der Qualifikation. Zu den Topstars zählen die Angreifer Sergio "Kun" Aguero und Diego Forlan sowie der ehemalige Hamburger Tomas Ujfalusi, der im Juli vom AC Florenz zu Atletico gewechselt ist und der niederländische EM-Teilnehmer John Heitinga. Zudem hat Madrid in diesem Sommer den französischen Stürmer Florent Sinama Pongolle, Frankreichs Nationaltorwart Gregory Coupet und den brasilianischen Mittelfeldspieler Paulo Assuncao verpflichtet.

Die Schalker würden bei einer erfolgreichen Qualifikation in die Gruppenphase der Champions League aufrücken, die am 28. August in Monaco ausgelost wird. Der deutsche Meister Bayern München und Vizemeister Werder Bremen hatten sich aus der Bundesliga direkt für die "Königsklasse" qualifiziert.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%