Fußball Champions-League
Stuttgart verliert auch gegen Lyon

Der VfB Stuttgart steht in der Champions League vor dem Aus. Die Schwaben unterlagen vor heimischer Kulisse dem französischen Meister Olympique Lyon mit 0:2 (0:0) und bleiben in ihrer Gruppe E weiter ohne Punktgewinn.

Der kriselnde deutsche Meister VfB Stuttgart hat in der Champions League einen weiteren Tiefschlag erlitten und steht vor dem totalen K.O. in der Gruppe E. Die in der Bundesliga auf Platz 14 abgestürzten Schwaben verloren am dritten Spieltag mit 0:2 (0:0) gegen Frankreichs Abonnements-Titelträger Olympique Lyon. Nach der dritten Pleite ist nicht nur der Einzug ins Achtelfinale so gut wie unmöglich, sogar die weitere Qualifikation als Gruppendritter für den Uefa-Pokal ist in weite Ferne gerückt.

Fabio Santos brachte in der 56. Minute die zuvor in der Gruppe E noch punkt- und torlosen Franzosen, die am 7. November den VfB zum Heimspiel empfangen, in Führung. Nach einer Ecke und einer von vielen Unsicherheiten in der VfB-Abwehr traf der Brasilianer mit einem von Ricardo Osorio abgefälschten Schuss von der Strafraumgrenze. In der 79. Minute machte dann Karim Benzema für die Gäste alles klar, als er einen Konter mustergültig abschloss.

Während der maßlos enttäuschte VfB-Trainer Armin Veh noch einige Minuten nach dem Abpfiff alleine auf der Bank über den Auftritt seiner Elf sinnierte, äußerten sich die Protagonisten. "Nur wir Spieler können eine solche Situation drehen. Egal was man sagt, es sind nur Worte. Man darf nicht nur reden, sondern muss jetzt Taten folgen lassen", meinte VfB-Kapitän Fernando Meira. Torwart Raphael Schäfer erklärte: "Dies Situation kenne ich aus Nürnberg. Das Einzige was hilft, ist nun Ruhe zu bewahren. Sicherlich hätte ich mir den Saisonverlauf anders vorgestellt."

Dabei war den Stuttgartern nach vier Pflichtspielniederlagen in Folge das Bemühen um Wiedergutmachung zunächst anzumerken. Vor 51 300 Zuschauern im Gottlieb-Daimler-Stadion begannen die Schwaben besser als zuletzt. Allerdings fehlte es an der letzten Durchschlagskraft und Genauigkeit im Angriff - auch weil sich Nationalstürmer Mario Gomez einmal mehr kaum in Szene setzen konnte. Die einzige nennenswerte Chance in der ersten Halbzeit hatte der in die Startelf gerückte Silvio Meißner (17.), der mit einem Kopfball aber das Tor verfehlte.

Nach 20 Minuten riss der Faden beim VfB. Die Abwehr der Schwaben um Kapitän Fernando Meira wirkte wie schon in den letzten Wochen erneut anfällig. Glück hatte der VfB nach 40 Minuten, als der spätere Torschütze Benzema frei vor Stuttgarts Torhüter Raphael Schäfer den Ball vertändelte. Unmittelbar vor der Pause rettete Schäfer zudem glänzend gegen Sidney Govou.

VfB-Trainer Armin Veh ging zunächst auf Nummer sicher und setzte in Meißner neben dem Mexikaner Pavel Pardo auf einen zweiten defensiven Mittelfeldspieler. Zudem kehrten im Vergleich zum 1:4 am vergangenen Samstag beim Hamburger SV der in der Liga gesperrte Meira sowie Cacau zurück in die Anfangsformation. Insgesamt musste Veh erneut auf sechs angeschlagene Profis verzichten.

Auch nach dem Seitenwechsel fanden die Stuttgarter keine Mittel, Spielmacher Yildiray Bastürk konnte bei seinem ersten Champions-League-Einsatz für die Schwaben von Beginn an nicht die nötigen Akzente setzen. Stattdessen nutzte Santos ein erneutes Durcheinander in Stuttgarts Hintermannschaft zu verdienten 1: 0-Führung, ehe Benzema Lyons ersten Dreier in dieser Europacup-Saison perfekt machte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%