Fußball Champions-League
Wolfsburg scheitert an Manu

Eine 1:3-Niederlage gegen Manchester United bedeutet für den VfL Wolfsburg das Aus in der Champions League. Ein Tor von Edin Dzeko reichte nicht zum Achtelfinaleinzug.

Für den VfL Wolfsburg ist der Traum vom Achtelfinale bei der ersten Champions-League-Teilnahme geplatzt. Der deutsche Meister unterlag im letzten Gruppenspiel gegen den englischen Titelträger Manchester United trotz spielerischer Überlegenheit 1:3 (0:1) und wäre für ein Weiterkommen auf Schützenhilfe von Besiktas Istanbul gegen Zska Moskau angewiesen gewesen. Allerdings verloren die Türken gegen den russischen Pokalsieger 1:2 (0:1).

Wolfsburg blieb damit hinter Manu und Zska nur Platz drei, der den Abstieg in die Europa League bedeutet. Im Nachfolge-Wettbewerb des Uefa-Cups steigen die Niedersachsen nach der Winterpause in der Runde der letzten 32 ein, die Ende Februar und Anfang März ausgetragen wird.

Ein Tor von Manchesters Stürmer Michael Owen (44.) brachte die "Wölfe" unmittelbar vor der Pause ins Hintertreffen. VfL-Torjäger Edin Dzeko erzielte mit seinem vierten Treffer im laufenden Wettbewerb den Ausgleich (56.), ehe Owen noch zwei weitere Treffer erzielte (83. und 90.).

"Die Champions League ist vorbei. Das ist sehr schade. Wir hätten in Moskau schon alles entscheiden können. Leider haben wir auch unsere zweite Chance nicht genutzt", sagte Dzeko.

Schmeichelhafter Erfolg für Manu

Für die mit einer besseren B-Mannschaft angereisten Gäste war der Erfolg allerdings äußerst schmeichelhaft, denn spielerisch setzte das Team von der Insel ohne zahlreiche verletzte Stammkräfte kaum Akzente.

Die Anfangsminuten gehörten eindeutig den Platzherren, die den Ball über die Außenpositionen immer wieder schön nach vorne brachten. Allerdings erwies sich wie schon in den letzten Pflichtspielen die Chancenverwertung als größtes Manko im Spiel des VfL. So war ein erster Warnschuss von Grafite, der nach zwei Spielen Sperre erstmals wieder international dabei war, in der 2. Minute eine sichere Beute für Manu-Keeper Tomasz Kuszczak.

Glück hatte der 18-malige englische Meister allerdings in der 13. Minute, als Schiedsrichter Björn Kuipers (Niederlande) ein Foul von Michael Carrick an Makoto Hasebe im Strafraum nicht ahndete. Auch in der Folgezeit erarbeitete sich Wolfsburg gute Torchancen. Zunächst kam Abwehrspieler Andrea Barzagli nach einer Ecke sechs Meter vor dem Tor frei zum Kopfball, setzte die Kugel jedoch knapp über das Tor (18.), dann unterlief Zvjezdan Misimovic kurz darauf aus ähnlicher Position per Kopf das gleiche Missgeschick.

Owen besiegt "Wölfe" im Alleingang

Manu nutzte dagegen gleich seine erste Chance zur Führung. Nach einer Flanke von Nani kam Owen am Fünfmeterraum sträflich frei zum Kopfball und ließ VfL-Schlussmann Diego Benaglio keine Abwehrmöglichkeit.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gastgeber weiter den Druck, blieben aber zunächst im Abschluss schwach. Nach einer maßgenauen Flanke von Marcel Schäfer ließ sich dann aber Dzeko die Chance nicht nehmen und köpfte den Ball unhaltbar für Kuszczak ein. Kurz darauf hatte Grafite sogar die Gelegenheit zur Führung für den VfL, scheiterte aus spitzem Winkel jedoch am polnischen Nationalkeeper.

Nach dem Rückstand durch Owen hatte Sascha Riether in der Nachspielzeit noch die große Möglichkeit zum Ausgleich, im Gegenzug sorgte Owen für die Entscheidung.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%