Fußball Copa America
Brasilien erwischt klassischen Fehlstart

Titelverteidiger Brasilien steht bei der Copa America in Venezuela früh unter Druck. Zum Auftakt der Gruppe B unterlag der Topfavorit Mexiko mit 0:2 und muss nun ums Viertelfinale bangen. Chile besiegte derweil Ecuador.

Topfavorit und Titelverteidiger Brasilien ist mit einer Niederlage in die Copa America, die Südamerika-Meisterschaft, in Venezuela gestartet. Die "Selecao", die in Gilberto, Mineiro (beide Hertha BSC Berlin) und Diego (Werder Bremen) drei Bundesliga-Profis in der Startelf hatte, unterlag Mexiko vor 41 000 Zuschauern in Puerto Ordaz mit 0:2 (0:2).

Beim Pflichtspieldebüt von Brasiliens Nationalcoach Carlos Dunga, der auf die beiden Superstars Kaka und Ronaldinho verzichten muss, landeten die "Azteken" einen Doppelschlag. Zunächst narrte Nery Castillo in der 24. Minute die Defensive des fünfmaligen Weltmeisters im Alleingang, dann zirkelte Ramon Morales fünf Minuten später einen Freistoß aus 30 Metern ins Netz. Die Brasilianer waren zwar feldüberlegen, hatten ein Torschussverhältnis von 15:3 zu ihren Gunsten, mehr als ein Lattentreffer von Robinho sprang aber nicht heraus.

Dunga ratlos

Dunga wirkte nach der Partie ratlos. "Immerhin haben wir zahlreiche Möglichkeiten herausgespielt. Das ist doch das Schwierigste im Fußball", sagte der 43 Jahre alte frühere Bundesligaprofi des VfB Stuttgart. Auf der sportlich wertlosen, aber lukrativen "Brazil World Tour" nach der WM-Endrunde gab es zuvor eine Niederlage in neun Spielen.

Die Spieler wollten lieber gleich den Blick auf das nächste Gruppenspiel gegen Chile lenken. "Die Partie am Sonntag ist jetzt schon ein Finale", sagte Bundesliga-Profi Diego. Der Spielmacher von Werder Bremen blieb zur Pause nach schwacher Vorstellung in der Kabine, hatte aber Pech, dass sein reguläres Tor in der fünften Minute wegen angeblicher Abseitsstellung nicht anerkannt wurde.

Auftaktsieg für Chile

Im zweiten Spiel der Gruppe B setzte sich Chile überraschend mit 3:2 (1:2) gegen WM-Teilnehmer Ecuador durch. Die Ecuadorianer beherrschten das Spielgeschehen und gingen vor der Pause durch Antonio Valencia (16.) und Cristian Benitez (23.) beim zwischenzeitlichen Ausgleich durch Humberto Suazo (21.) zweimal in Führung. Nach dem Wechsel verpassten sie es aber, beste Chancen in ein drittes Tor umzumünzen und wurden spät bestraft. Der zwanzig Minuten vor Spielende eingewechselte Carlos Villanueva legte zunächst in der 80. Minute für Suazo zum erneuten Ausgleich auf, ehe er drei Minuten später selbst den Siegtreffer besorgte.

Alle vier Teams fliegen nun weiter nach Maturin, wo am Sonntag der zweite Spieltag der Gruppe B wieder als Doppelevent ausgetragen wird. Dabei können Chile gegen Brasilien und Mexiko gegen Ecuador mit Siegen bereits den vorzeitigen Einzug ins Viertelfinale perfekt machen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%