Fußball DFB
DFB-Frauen verpatzen Start gegen Norwegen

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft ist mit einer Pleite in den Algarve-Cup gestartet. Gegen Norwegen unterlag der Welt- und Europameister in Faro mit 1:2 (1:1). Renate Lingor traf für das DFB-Team zum 1:1.

Ein halbes Jahr vor der Weltmeisterschaft in China (10. bis 20. September) sind die deutschen Fußballerinnen noch weit von ihrer Topform entfernt und müssen weiter auf den ersten Sieg im Jahr 2007 warten. Die Welt- und Europameisterinnen unterlagen in ihrem Auftaktspiel beim Algarve-Cup in Portugal mit 1:2 (1:1) gegen Vize-Europameister Norwegen und kassierten damit ihre erste Niederlage seit März vergangenen Jahres. Gleichzeitig erlebte die DFB-Auswahl, die schon beim Vier-Nationen-Turnier zu Jahresbeginn in China bei drei torlosen Partien nicht überzeugen konnte, die Revanche der Skandinavierinnen für den 3:1-Finalsieg bei der EM 2005.

Nach dem Rückstand durch Ingvild Stensland (15.) erzielte Renate Lingor (18.) vom Uefa-Cup-Sieger 1. FFC Frankfurt den Ausgleich für die Mannschaft von Trainerin Siliva Neid im Spiel der Vorrundengruppe A. Durch den Treffer von Melissa Wiik (69.) nach einem Torwartfehler von Stephanie Ullrich vom VfL Wolfsburg hat das DFB-Team kaum noch Chancen auf eine erfolgreiche Cupverteidigung. Das Finale, das die Deutschen im vergangenen Jahr gegen Olympiasieger USA gewinnen konnten, wird am Montag (17.30 Uhr/live bei Eurosport) zwischen den Erstplatzierten der Gruppen A und B ausgetragen.

Vor 300 Zuschauern in Faro entwickelte sich in der Anfangsphase eine ausgeglichene Partie, in der die deutsche Hintermannschaft allerdings nicht immer sattelfest wirkte. Aus einer dieser Unsicherheiten resultierte dann auch die Führung für den Dritten der Weltrangliste des Weltverbands Fifa. Stensland ließ Torhüterin Ullrich vom VfL Wolfsburg keine Abwehrmöglichkeit. Die in der Folge nicht immer sicher agierende Ullrich kam zu ihrem dritten Länderspiel, weil Stammtorhüterin Silke Rottenberg verletzt (Kreuzbandriss) und Ersatzkeeperin Nadine Angerer berufsbedingt fehlten.

Lingor trifft zum 1:1

Die deutsche Mannschaft war vom Rückstand allerdings nur kurz geschockt und Lingor erzielte mit ihrem 28. Tor im 121. Länderspiel per Freistoß schon drei Minuten später den Ausgleich. Im Anschluss an den Treffer versuchten die Deutschen, den Druck zu erhöhen. Allerdings litt das Angriffsspiel der DFB-Elf, die vor dem Spiel eine positive Bilanz von zölf Siegen, vier Remis und zehn Niederlagen gegen Norwegen aufweisen konnte, unter zahlreichen Ungenauigkeiten.

Nach dem Seitenwechsel wirkten die DFB-Frauen zunächst wesentlich konzentrierter. In dieser Phase vergab jedoch Kerstin Garefrekes vom 1. FFC Frankfurt die gute Möglichkeit zur Führung (48.). Danach gelang den Deutschen nicht mehr allzu viel.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%