Fußball DFB
DFB und DFL lassen Sportwetten-Monopol prüfen

Mit Bedauern haben der Deutsche Fußball-Bund und die Deutsche Fußball-Liga auf den Beschluss der Ministerpräsidenten reagiert, den Staatsvertrag des staatlichen Sportwetten-Monopols beizubehalten.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die DFL Deutsche Fußball-Liga Gmbh haben den Beschluss der Ministerpräsidenten bedauert, nach dem der neue Staatsvertrag des staatlichen Sportwetten-Monopols für vier weitere Jahre ab Anfang 2008 beibehalten werden soll.

DFB und DFL teilten mit, sie hätten Prof. Rupert Scholz (Berlin) beauftragt, die Verfassungsmäßigkeit des beabsichtigten Staatsvertrages eingehend zu prüfen. Das Gutachten des ehemaligen Verteidigungsministers und Rechtsexperten werde voraussichtlich Anfang Februar 2007 vorliegen. Es werde dann mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (Dosb) besprochen und anschließend allen Landesparlamenten und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

DFB und DFL wollen darüberhinaus die Ratifizierungsverfahren in den Bundesländern konstruktiv begleiten und sich regelmäßig in den gemeinsamen Arbeitskreisen mit dem Dosb abstimmen, hieß es in der Erklärung weiter.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%