Fußball DFB
Freund wird Assistenz-Coach der deutschen U20

Ex-Nationalspieler stehen beim DFB derzeit hoch im Kurs, wenn es um die Besetzung von Trainerposten geht. Steffen Freund übernimmt künftig den Posten als Assistent von U20-Trainer Frank Engel.

Steffen Freund will sich beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) auf seine Trainerlaufbahn vorbereiten. Der 37-jährige, der in der Bundesliga für Schalke 04, Borussia Dortmund und den 1. FC Kaiserslautern sowie in England für Tottenham Hotspur und Leicester City spielte, tritt ab 1. September 2007 in die Dienste des Verbandes und wird auf Honorarbasis Assistent von U20-Coach Frank Engel.

"Ich freue mich auf diese Aufgabe und bin überzeugt, dass ich an der Seite eines so erfahrenen Mannes wie Frank Engel eine Menge für meine weitere Laufbahn als Trainer lernen kann", sagt der Europameister von 1996. Nach Ende seiner aktiven Zeit als Spieler vor drei Jahren gründete der 21-malige Internationale eine Sportmanagement-Agentur, die sich vor allem mit den Themen Vereinsberatung und -entwicklung befasst, und war als Fernsehexperte unter anderem bei der WM 2006 im Einsatz.

Freund: "Ich möchte den Trainerjob von der Pike auf lernen"

Zudem sammelte Freund, der in naher Zukunft auch den Fußball-Lehrer-Lehrgang absolvieren will, beim ESV Lok Elstal erste Erfahrungen als Trainer im Nachwuchsbereich. "Dadurch, dass ich viele Spiele in der Bundesliga und in der englischen Premier League absolviert habe, bin ich ja noch lange kein guter Coach. Deshalb möchte ich den Trainerjob von der Pike auf lernen. Dafür bietet sich mir als Assistent von Frank Engel bei der U20 eine hervorragende Möglichkeit, die ich sehr gerne annehme", sagt Freund, der beim Länderspiel gegen Österreich am 5. September 2007 in Kaufbeuren sein Debüt als Assistenztrainer geben wird.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%