Fußball DFB
Geldstrafen für Stuttgart und Düsseldorf

Wegen des Zündens von Rauchbomben und bengalischem Feuer hat der DFB den Bundesligisten VfB Stuttgart mit einer Geldstrafe von insgesamt 3 000 Euro belegt. Regionalligist Fortuna Düsseldorf muss sogar 20 000 Euro zahlen.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Bundesligisten VfB Stuttgart wegen unsportlichen Verhaltens in zwei Fällen mit einer Geldstrafe in Höhe von insgesamt 3 000 Euro belegt.

In der 1. und 44. Minute des Punktspiels zwischen Eintracht Frankfurt und dem VfB am 16. Februar (0:4) zündeten Fans im Stuttgarter Fanblock Rauchbomben. Darüber hinaus wurde beim DFB-Pokal-Spiel der Schwaben gegen Hertha BSC Berlin am 28. Februar (2:0) in der 47. Minute im Berliner Fanblock bengalisches Feuerwerk abgebrannt.

20 000 Euro Strafe für Düsseldorf

Regionalligist Fortuna Düsseldorf muss wegen eines nicht ausreichenden Ordnungsdienstes sogar 20 000 Euro zahlen. Im Heimspiel gegen Dynamo Dresden am 3. März 2007 waren aus dem Düsseldorfer Fanblock Batterien, Feuerzeuge und eine Glasflasche auf das Spielfeld geworfen. Dabei wurde Schiedsrichter-Assistent Sascha Zink im Bereich der Schulter von einem Feuerzeug getroffen. Zudem wurde im Düsseldorfer Fanblock eine Rauchbombe gezündet.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%