Fußball DFB-Pokal: Bayern entscheiden Pokal-Krimi für sich

Fußball DFB-Pokal
Bayern entscheiden Pokal-Krimi für sich

Rekordmeister Bayern München ist mit viel Mühe ins Halbfinale des DFB-Pokals eingezogen. Das Team von Trainer Felix Magath setzte sich im Viertelfinale mit 3:2 nach Verlängerung gegen den FSV Mainz 05 durch.

Rekordmeister Bayern München darf weiter von seinem ersten Triple träumen. Die Mannschaft von Trainer Felix Magath vermied im ersten Pflichtspiel des Jahres eine böse Überraschung und kam nach einem starken Schlussspurt gegen den Bundesliga-Konkurrenten Mainz 05 am Ende zu einem glücklichen 3:2 (1:1, 0:1) nach Verlängerung, das zum Einzug ins DFB-Pokal-Halbfinale reichte.

Den Siegtreffer für den zwölfmaligen Pokalsieger, der vier Tage vor Beginn der Rückrunde mit dem Match bei Borussia Mönchengladbach die erste Pflichtspiel-Niederlage in der Arena und zudem die erste Pleite seit dem 0:1 gegen Juventus Turin am 3. November 2004 gerade noch abwenden konnte, erzielte Claudio Pizarro in der 115. Minute.

Der dreimalige Viertelfinalist Mainz hatte zunächst den forschen Tönen von Trainer Jürgen Klopp Taten folgen lassen. Mit einem verwandelten Foulelfmeter hatte Mohamed Zidan (21.) die Gäste in Führung geschossen, nachdem Bayern-Verteidiger Valerien Ismael zuvor Nikolce Noveski zu Fall gebracht hatte. Pizarro sorgte in der 81. Minute für den Ausgleich der Bayern. Nachdem "Joker" Paolo Guerrero die Bayern in der 94. Minute 2:1 in Front gebracht hatte, sorgte Petr Ruman mit dem 2:2 in der 106. Minute zunächst wieder für lange Gesichter bei den Münchnern.

Mainz legte vor 53 000 Zuschauern in der erstmals nicht ausverkauften und tiefgekühlten Arena frech los und konnte sich durch ein aggressives Zweikampfverhalten Vorteile erarbeiten. Der letztjährige Double-Gewinner hingegen tat sich nach der intensiven Vorbereitung schwer und fand kaum zu seinem Spielrhythmus. Vor allem aus dem Mittelfeld um den wirkungslosen Nationalmannschafts-Kapitän Michael Ballack kamen keine Impulse für das Sturmduo Roy Makaay und Pizarro.

Bereits in der fünften Minute eroberte Zidan im Mittelfeld einen Ball von Owen Hargreaves und leitete damit einen Konter ein, den Michael Thurk jedoch nicht zur Führung nutzen konnte. Der Stürmer scheiterte freistehend am glänzend reagierenden National-Torwart Oliver Kahn, der Nachschussversuch trudelte am Pfosten vorbei.

Erst nach zehn Minuten kamen die Bayern erstmals vor das Mainzer Tor, Stürmer Roy Makaay scheiterte jedoch bei der einzigen Bayern-Chance im ersten Abschnitt mit einem Volleyschuss an Christan Wetklo, der den verletzten Kapitän Dimo Wache im Tor der Gäste vertrat. Acht Minuten danach kamen die Mainzer, die den Münchnern schon in der Bundesliga-Hinrunde bei der 1:2-Niederlage zugesetzt hatten, durch Zidan zu einer Gelegenheit, doch erneut parierte Kahn. Die zunächst beste Chance der Bayern hatte Ze Roberto in der 39. Minute, als er mit einem direkten Freistoß nur den Pfosten traf. Zudem scheiterte Pizarro freistehend an Wetklo (43.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte Magath mit Martin Demichelis für den indisponierten Hargreaves einen frischen Mann. Doch außer einer guten Kopfballchance von Ballack (56.) und einer Möglichkeit durch den eingewechselten Paolo Guerrero (74.) sprangen zunächst kaum nennenswerte Chancen heraus. Mainz, das geschickt verteidigte, verlegte sich derweil aufs Kontern, ohne jedoch wirkliche Gefahr auszustrahlen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%